iPhone mit Fingerabdrucksensor im Display: Lässt uns Apple bis 2021 warten?

Gab’s schon7
Das iPhone Xs Max hat eine 3D-Gesichtserkennung, doch keinen Fingerabdrucksensor im Display
Das iPhone Xs Max hat eine 3D-Gesichtserkennung, doch keinen Fingerabdrucksensor im Display(© 2019 CURVED)

Immer mehr Smartphone-Hersteller setzen auf einen Fingerabdrucksensor im Display. Alle Hersteller? Nein. Nur der Apple-Park im sonnigen Kalifornien leistet der Technologie Widerstand. Denn bislang ist noch kein iPhone mit einem entsprechenden Sensor erschienen. Einem Analysten zufolge müssen wir uns – ähnlich wie bei 5G – auch noch etwas gedulden. Es gibt anscheinend gute Gründe dafür.

Dem bekannten Analysten Ming-Chi Kuo zufolge wird Apple frühestens 2021 auf den Fingerabdrucksensor im Display setzen, berichtet 9to5Mac. Offenbar ist die Technologie noch nicht weit genug entwickelt, um auch für demnächst erscheinende iPhones infrage zu kommen. Doch innerhalb des nächsten Jahres sei es möglich, dass die aktuellen Probleme behoben werden.

Sensorfläche zu klein

Laut dem Bericht sollen Fingerabdrucksensoren im Display derzeit noch viel Energie benötigen – was sich negativ auf die Akkulaufzeit auswirken dürfte. Zudem soll das entsprechende Modul noch vergleichsweise viel Platz im Smartphone-Gehäuse einnehmen. Die Fläche, auf die ihr euren Finger zum Entsperren legt, sei derzeit wiederum noch zu klein.

Wieso aktuelle Fingerabdrucksensoren im Display eigentlich zu klein sind, zeigt zum Beispiel das Samsung Galaxy S10: Ihr müsst die Sensorfläche schon sehr genau treffen, damit ihr das Top-Modell sofort entsperren könnt. Zwar landet euer Finger bereits nach wenigen Wochen Nutzungsdauer immer zielgenauer auf dem Sensor, dennoch wäre es durchaus praktischer, wenn die Fläche größer ausfallen würde.

Die iPhones für 2020 sollen mit 5G einen Raketenstart hinlegen – der Fingerabdrucksensor steht aber wohl nicht auf der Passagierliste(© 2019 Getty Images / Apple / Montage)

In China wesentlich früher?

Anstatt eines Fingerabdrucksensors im Display setzt Apple auf Face ID. Die 3D-Gesichtserkennung hat das Unternehmen 2017 mit dem iPhone X eingeführt. Gerüchten zufolge wird sich daran auch bei den für Herbst 2019 erwarteten Modellen nichts ändern. Viele Details zu den neuen iPhones sind bereits bekannt: Sie sollen zum Beispiel optisch ihren Vorgängern ähneln, aber ein gewöhnungsbedürftiges Kamera-Design mitbringen. Womöglich könnt ihr euch sogar auf einen Apple Pencil für die Smartphones freuen.

Zumindest in China könnte ein iPhone mit Fingerabdrucksensor im Bildschirm aber bereits 2019 erscheinen. Mit dem Modell will Apple offenbar die Verkäufe in dieser Region ankurbeln. Sollte das der Wirklichkeit entsprechen, könnte das Unternehmen zudem schon Erfahrung mit der Technologie sowie das Feedback von zahlreichen Nutzern sammeln.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone mit Curved-Display: Über diese Kurven staunt selbst Samsung
Francis Lido
Nicht meins15Bei Samsung biegen sich Displays schon länger um den Gehäuserand – bald auch bei Apple?
Ihr schwört auf iPhones, seid aber neidisch auf Samsungs gebogene Displays? Womöglich sind auch bei Apple bald Kurven angesagt.
iPhone 12 in Luxus: Dieses Modell bringt euren Bank­be­ra­ter zum Weinen
Christoph Lübben
Na ja5Ein Luxus-iPhone-12 mit schicken Ornamenten? Wer sich das schon immer gewünscht hat, ist hier "goldrichtig".
Ihr ertragt diese schrecklich hohe Geldsumme auf eurem Konto nicht mehr? Vielleicht könnte das iPhone 12 Pro Victory Pure Gold etwas daran ändern.
iPhone 12 zum klei­nen Preis? Apple-Handy soll "super erschwing­lich" sein
Lars Wertgen
Her damit13Der Nachfolger des iPhone 11 (Bild) könnte ein Schnäppchen werden
Das iPhone 12 soll Apples günstigstes Top-Handy seit langem werden. Laut Tim Cook werdet ihr den Preis wieder zusätzlich nach unten drücken können.