iPhone 4S – die Revolution, die keine ist

Nun herrscht also endlich Klarheit: Das neue iPhone heißt iPhone 4S und hat auch sonst nicht alle Erwartungen erfüllt, die die Welt in es gesetzt wurde. Nein, es hat niemand damit gerechnet, dass das neue iPhone Hungernde satt machen wird und auch nicht damit, dass es Kriege beendet. Aber ein bisschen mehr hatte man sich nach dem Hype der letzten Wochen doch erwartet.

Das iPhone 4S bekommt – und das wurde tatsächlich genau so erwartet – den zweikernigen A5-Prozessor aus dem iPad 2. Laut Apple soll der A5 doppelt so schnell sein und auch grafisch eine siebenfach bessere Leistung bringen als der Prozessor aus dem iPhone 4.

Ebenfalls erwartet hat man die 8 MP Kamera, die das iPhone 4S jetzt auch wirklich bekommt. Die Kamera bekommt eine spezielle Linse, eine größere f/2.4-Blende und einen Hybrid IR Filter, der die Bildqualität verbessern soll. Eine Technologie namens Backside Illumination soll dafür sorgen, dass die Kamera des iPhone 4S auch im Dunkeln ordentliche Bilder knipst. Und das soll sie anscheinend sogar besonders schnell können. Außerdem beherrscht sie auch True HD-Aufnahmen mit 1.080p.

Wie auch schon der Vorgänger bekommt das iPhone 4S ein 3,5 Zoll großes Retina-Display mit einer Auflösung von 960 x 640 Pixeln. Außerdem wird es sowohl CDMA als auch GSM unterstützen.

Herausragendste Neuerung des iPhone 4S ist Siri. Siri ist quasi die persönliche Sekratärin des iPhone Users. Siri lässt sich SMS diktieren und liest empfangene Kurznachrichten oder E-Mails vor, sie gibt Auskunft zum Wetter, erklärt den Weg zum nächstgelegenen Restaurant und erinnert den Nutzer daran, dass das Essen auf dem Herd fertig ist. Siri ist die intelligente Sprachsteuerung des iPhone 4S. Laut Apple befindet sich Siri jedoch noch in der Beta-Phase, ist also noch nicht völlig ausgereift.

Die Gesichter waren recht lang nach der Präsentation des iPhone 4S. Irgendwie hatte man sich mehr erwartet als eine überarbeitete und etwas aufpolierte Version des iPhone 4. Lässt man aber den ganzen Medienrummel und Hype der letzten Wochen einmal außer Acht, so ist das iPhone 4S vielleicht keine Revolution, aber dennoch ein solides Gerät mit interessanten Features. Gerade von Siri darf man in Zukunft wohl noch einiges erwarten. Punkten kann das iPhone 4S auch mit dem stärkeren Prozessor im Vergleich zum Vorgänger und mit der Kamera, die sicherlich einige Nutzer dazu bewegen wird, die alte Kompaktkamera endlich einzumotten.