iPhone 4S: Passwortsperre kann durch Siri gelockert werden

Die neue Sprachsteuerung Siri könnte zur Umgehung der Passwortsperre vom iPhone 4S genutzt werden, so ZDNet.
Ohne das Passwort zu besitzen, könnten Dritte unerlaubt einen Anruf tätigen, E-Mails oder SMS versenden. ZDNet hat weitere Tests durchgeführt, bei denen Adressen, Telefonnummern sowie Kalendereinträge ausgelesen werden konnten.

Laut einem weiteren Medienbericht soll eine einfache Änderung in den Einstellungen Abhilfe schaffen. Dabei muss festgelegt werden, dass die Sprachsteuerung im Falle einer Sperre nicht aktiv wird. Ohne diese Veränderung kann einfach über den Home-Button auf Siri zugegriffen werden.
Sobald ein automatisches Aktivieren des Systems ausgeschlossen wird, sind die oben genannten Funktionen eingeschränkt. Bei einer Sperre kann keine Telefonnummer gewählt werden. Auch Anwendungen können nicht gestartet werden. Das Versenden von E-Mails und SMS ist weiterhin möglich, aber nur an die im Smartphone gespeicherten Kontakte.

In einem Blogeintrag drückt Graham Cluley von Sophos seine Enttäuschung über Apple aus:
"Sie hätten sich für eine sichere Implementierung von Siri entscheiden können, stattdessen haben sie eine Voreinstellung gewählt, bei der es mehr darum geht, Freunde zu beeindrucken, als Kalender und E-Mail-System zu schützen."

Es ist nicht der erste Patzer
Im Jahr 2009 wurde durch Voice Control auf dem iPhone 3G S ein vergleichbares Problem mitgeliefert. Damals waren es aber nicht so viele Möglichkeiten zum potenziellen Missbrauch wie unter Siri. Eine Stellungnahme von Apple steht noch aus.

iPhone 4S
Das iPhone 4S wurde am Dienstag vorgestellt, es wartet mit verschiedenen technischen Neuerungen auf. Im Design hat sich zum 4er-Modell nicht viel verändert.

Es sieht aus wie das iPhone 4, gleitet so, toucht so, heißt aber nicht so, sondern hat den Anhang “S”. Das Gerät beherbergt beispielsweise einen schnelleren Prozessor und eine 8-Megapixel-Kamera.

Weiterlesen