iPhone 6: Akku-Probleme dank neuer Partner gelöst

Es kann nun wohl endlich losgehen mit dem iPhone 6: Apple soll einen neuen Partner gefunden haben, der einen passenden Akku für das kommende Smartphone aus Cupertino liefern kann.

Der bisherige Akku-Zulieferer Dynapack scheidet laut einem von GforGames entdeckten Bericht aus Taiwan für das iPhone 6 aus. Stattdessen habe das taiwanesische Unternehmen Simplo eine Lösung gefunden, Apples Bedarf zu bedienen – schließlich verlangt das iPhone 6 nicht nur nach besonders dünnen und trotzdem leistungsfähigen Batterien, sondern auch nach großen Stückzahlen binnen kurzer Zeit. Mit Desay soll zudem bereits ein weiterer Zulieferer feststehen, der aber offenbar noch an seiner Lösung arbeite.

iPhone 6-Release wohl wie erwartet im September

Der Akku ist nicht nur seit jeher die Achillesferse des iPhones, sondern angeblich auch ein Flaschenhals in der iPhone 6-Produktion – während das eine oder andere Bauteil längst bereit zu stehen scheint. Dem für diesen Monat erwarteten Start der Massenfertigung steht nun vermutlich nichts mehr im Wege, und das iPhone 6 dürfte den üblichen Release-Termin im September halten können. Bereits Anfang Juni gab es eine Meldung, die Akku-Probleme beim großen 5,5-Zoll-Modell des in zwei Display-Größen erwarteten iPhone 6 seien gelöst worden. Vor diesem Hintergrund ist es durchaus denkbar, dass die neue Meldung sich nun auf die Erfordernisse des kleineren iPhone 6 mit 4,7 Zoll Display-Diagonale bezieht, auch wenn davon nicht explizit die Rede ist.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Her damit !14Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten1
Supergeil !8Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.
Apple darf Kino­filme viel­leicht schon 2018 kurz nach der Premiere stre­a­men
Guido Karsten
In Zukunft finden sich unter den Vorschlägen von iTunes womöglich auch brandaktuelle Kinofilme
Apple verhandelt derzeit mit Hollywood-Studios über eine zeitnahe Ausstrahlung neuer Kinofilme. Doch Kinobetreiber sind nicht begeistert von der Idee.