iPhone 6 aus Gold: Vorbestellen bereits möglich

Peinlich !333
Das Luxus-iPhone 6 von Brikk – Preis für diese Ausführung: 8395 Dollar
Das Luxus-iPhone 6 von Brikk – Preis für diese Ausführung: 8395 Dollar(© 2014 Brikk)

Wäre es nicht beruhigend, sich schon jetzt ein iPhone 6 zu sichern und von dem ganzen Release-Stress verschont zu bleiben? Das ist tatsächlich bereits möglich – wenn es denn eine vergoldete oder mit Platin überzogene Luxus-Ausführung des kommenden Apple-Smartphones sein darf. Der Einstiegspreis liegt bei 4495 Dollar.

Das US-amerikanische Unternehmen Brikk hat seine Produktpalette von Edelmetall-iDevices schon einmal um das heiß herbeigesehnte iPhone 6 erweitert und bietet die noch nicht einmal von Apple offiziell angekündigten Geräte bereits zur Vorbestellung an. Das heißt: kein Schlangestehen vor dem Apple Store und kein Ärger mit überlasteten Servern, wenn Apple die Bestellung auf seinen Seiten freigibt. Dafür gibt's dann ein Luxus-iPhone mit 24-karätigem Gold- oder 950er-Platinüberzug.

Natürlich das iPhone 6 mit maximaler Speicher-Kapazität

Bei den Edel-Ausführungen des Hype-Smartphones handelt es sich selbstverständlich um Geräte mit maximaler Speicherausrüstung – Brikk gibt 128 GB an, auch wenn es bislang keine iPhones mit mehr als 64 GB Flash-Speicher gibt. Ob das weiße oder schwarze iPhone 6 Grundlage sein soll, wenn Apple denn seiner aktuellen Farbgebung treu bleiben wird, dürft Ihr selbst wählen. Die Preise reichen von 4495 Dollar für ein Gerät aus Gelb- oder Roségold bis zu 8795 Dollar für ein Platin-iPhone mit diamantenem 1,08-Karat-Apple-Logo.

Gut Ding will etwas Weile haben

Das Angebot beschränkt sich zumindest aktuell noch auf das für einen September-Release als sicher geltende iPhone 6 mit 4,7-Zoll-Display. Bei Bestellung ist eine Anzahlung von 500 Dollar nötig, geliefert wird vier Wochen nach der offiziellen Veröffentlichung des iPhone 6 – schließlich muss auch Brikk erst noch Geräte anschaffen, um sie mit Edelmetall verkleiden zu können.

Brikk räumt auf den jeweiligen Produktseiten zu seinen Protz-iPhones verständlicherweise ein, dass weder das in den Vorab-Renderings gezeigte Design noch die technischen Daten des Geräts garantiert werden können, solange Apple das iPhone 6 nicht offiziell enthüllt hat. Man stelle sich nur vor, Apple würde wider Erwarten doch kein 128-GB-Modell des iPhone 6 veröffentlichen und der Vorbesteller eines solchen Geräts hätte 100 Dollar zu viel für ein schnödes 64-GB-iPhone bezahlt. Ganz schön mutig, Brikk...

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.1 Beta 4 veröf­fent­licht: Die Emojis kommen
Michael Keller
Mit iOS 11.1 werden viele neue Emojis auf iPhone und iPad Einzug halten
Der Release des Updates auf iOS 11.1 mit den neuen Emojis naht: Apple hat die vierte Beta für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung gestellt.
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
Nokia 3 erhält Sicher­heits­up­date für Okto­ber
Michael Keller
Das Nokia 3 ist seit Ende Juni 2017 in Deutschland erhältlich
Das Nokia 3 wird mit dem Sicherheitsupdate für Oktober bedacht – und der Herausgeber zeigt, dass er nicht nur seine High-End-Smartphones im Blick hat.