iPhone 6: Eigentlich war Saphirglas Apples erste Wahl

Her damit !39
Aus der Traum vom Saphirglas: Zur Keynote ließ Apple die Katze aus dem Sack
Aus der Traum vom Saphirglas: Zur Keynote ließ Apple die Katze aus dem Sack(© 2014 CURVED)

Durchgefallen: Einem Analysten zufolge habe Apple beim iPhone 6 nur deshalb auf Displays aus Saphirglas verzichtet, weil das Material im Falltest nicht den erwünschten Anforderungen entsprochen habe. Die Entscheidung für ionengehärtetes Glas sei erst im August erfolgt, berichtet Venture Beat.

Offenbar hat Apple noch bis zuletzt den Einsatz von Saphirglas für das iPhone 6 in Erwägung gezogen. Laut IDC-Analystin Danielle Levitas hätten Falltests jedoch dazu geführt, dass Cupertino seine Pläne schließlich aufgab. Ausschlaggebend sei eine Mischung aus mäßigem Abschneiden und Kostenabwägungen gewesen, die einen Release des iPhone 6 mit Saphirglas zu risikoreich gestaltet hätten.

Saphirglas nur für die Apple Watch

Einem anderen Martforscher zufolge habe das Unternehmen, das die Displays herstellt, erst im August die Pläne für ein Saphirglas-Display fallen gelassen – etwa einen Monat vor dem iPhone-6-Launch. Anders hingegen bei der Apple Watch, die tatsächlich mit einem Bildschirm aus Saphirglas aufwarten wird. Wohl weil der kompakte Bildschirm weniger bruchanfällig ist als der des iPhone 6 mit seinen 4,7- und 5,5-Zoll-Varianten, vermutet Levitas.

Sie geht aber davon aus, dass Apple versuchen wird, in Zukunft Mobiltelefone mit dem Material herauszubringen. Kein Wunder, ist Saphirglas ein oft gehegter Wunsch für neue Smartphones, wie eine Studie ergeben hat. Da Analysten vor der iPhone-6-Keynote davon ausgingen, dass zumindest ein Modell mit Saphirglas kommt, dürfte das bei so manchem Interessierten für Enttäuschung gesorgt haben.