iPhone 6: Foxconn baut ab Juli die meisten Geräte

Supergeil !7
Neben Foxconn baut auch Pegatron das iPhone 6 – wenn auch lediglich das kleinere Modell
Neben Foxconn baut auch Pegatron das iPhone 6 – wenn auch lediglich das kleinere Modell(© 2014 Martin Hajek)

Woher kommt zukünftig welches iPhone? Ein Bericht von Digitimes nennt für den 2014er Jahrgang von Apples Smartphone-Baureihe insgesamt drei Fertigungspartner. Demnach wird auch das iPhone 6 wieder hauptsächlich von den Bändern des häufig kritisierten Auftragsfertigers Foxconn rollen – und das schon ab Juli.

Ganze 70 Prozent der iPhone 6-Geräte mit 4,7 Zoll, die den Löwenanteil von Apples kommender Smartphone-Generation ausmachen sollen, kommen laut dem Digitimes-Bericht von Foxconn. Die verblieben 30 Prozent soll indes Pegatron übernehmen, womit erstmals eine Charge von Apples Zugpferd nicht in Foxconns Händen läge. Pegatron fertigt mit dem iPhone 5c aber schon jetzt Smartphones mit dem berühmten Apfellogo.

Apple vertraut weiterhin auf Foxconn als Nummer Eins

Das eigentliche Spitzenmodell bleibt dem Bericht zufolge aber wieder einmal bei Foxconn, dem Apple die Produktion der zweiten, 5,5 Zoll großen Variante des iPhone 6 anvertraut hat. Dessen Fertigung soll im August starten, also durchaus rechtzeitig zum mutmaßlichen Release-Termin im September. Von dem angeblich ersten 1000-Dollar-iPhone mit Saphirglas-Display sollen den Gerüchten nach allerdings deutlich weniger Exemplare hergestellt werden als vom kleinen Bruder. Gut möglich, dass das Modell mit 4,7 Zoll Bilddiagonale aus diesem Grund schon ab Juli von den Bändern laufen soll, wie es in dem Digitimes-Bericht heißt.

Zudem wird Apple auch nach der Veröffentlichung des iPhone 6 noch mindestens ein Vorgängergerät verkaufen. Deren Herstellung entfällt angeblich auf Wistron. Das Unternehmen, das wie Foxconn und Pegatron in Taiwan ansässig ist, stieß bereits Ende 2013 zu Apples Produktionskette, um bei der Fertigung von iPhone 5c und iPad mini auszuhelfen. Auch in Zusammenhang mit den iWatch-Gerüchten fiel der Name Wistron in der Vergangenheit bereits.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 10.3.1 ist da und bringt Bugfi­xes und erhöhte Sicher­heit
Michael Keller
Her damit !5iOS 10.3 unterstützt auch 32-Bit-Geräte wie das iPhone 5
Apple hat iOS 10.3.1 für alle kompatiblen Geräte veröffentlicht. Mit dem kleinen Update sollen in erster Linie Bugs von iOS 10.3 ausgeräumt werden.
Mit iPhone 6 geschos­se­nes Foto gewinnt Wett­be­werb
Michael Keller
Her damit !7Das iPhone 6 ist 2019 schon etwas in die Jahre gekommen
Das iPhone 6 ist im Jahr 2014 erschienen – und kann immer noch hervorragende Fotos machen, wie ein aktueller Wettbewerb gezeigt hat.
"Fort­nite" zeigt: iPad mini 5 ist ein soli­des Gaming-Tablet
Christoph Lübben
Das neue iPad Mini (2019) ist offenbar nicht nur zum Schreiben und Surfen gedacht
Das iPad mini hat zwar einen kleineren Bildschirm als die anderen Apple-Tablets. Trotzdem bringt das Gerät mehr als genug Leistung für "Fortnite" mit.