iPhone 6 bereits in 24-karätigem Gold erhältlich

Peinlich !7
Auch als Altersvorsorge geeignet: das iPhone 6 in 24-karätigem Gold
Auch als Altersvorsorge geeignet: das iPhone 6 in 24-karätigem Gold(© 2014 Gold & Co.)

Lust auf ein bisschen iPhone 6-Dekadenz? Während normale Menschen dieser Tage sehnsüchtig auf Ihr Exemplar warten, lassen sich Superreiche ihr Apple-Schmuckstück bereits in 24-karätigem Gold oder gar Platin veredeln. Die Preise erreichen dabei schnell astronomische Höhen.

Produktveredler à la Goldgenie oder Luxus-Juweliere wie das britische Unternehmen Gold & Co. haben sich auf besonders betuchte Kunden spezialisiert, denen ein schlichtes iPhone 6 oder iPhone 6 Plus viel zu gewöhnlich ist und ein paar Tausend Euro extra ein verschmerzbarer Verlust. Ganz oben auf der Bling-Bling-Liste für eben diesen Kundenkreis steht nach der Beobachtung von Cult of Mac ab sofort das frisch erschienene iPhone 6 und iPhone 6 Plus in 24 Karat Gold.

Ein iPhone 6 aus Gold hat seinen Preis

Für das Basis-Model von Gold & Co. müssen schlappe 5000 Dollar auf den Tisch gelegt werden – nahezu ein Schnäppchen, denn die Preise gehen rauf bis 130.000 Dollar. Dafür werden selbstverständlich individuelle Wünsche wie Diamantverzierungen, Gravuren oder Logos erfüllt.

Laut Gold & Co-Inhaber Amjad Ali wollen sehr viele bekannte Namen das Goldstück ihr eigen nennen. Welche genau das sind, will er jedoch nicht verraten. Zu Alis Kunden zählen allerdings einige Stars aus der Musikbranche, Box-Champion Floyd Mayweather Jr., russische Oligarchen und so ziemlich jedes Familienmitglied der königlichen Familie der Arabischen Emirate. Wer von Euch sich hier einreihen möchte und noch ein bisschen Kleingeld übrig hat, kann sich auf die Warteliste setzen lassen – und warten muss aktuell fast jeder Neukäufer eines iPhone 6 oder iPhone 6 Plus.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 7 "Fandom Edition": Verkauf star­tet am 7. Juli
Recyceln statt verschrotten: Das Galaxy Note 7 kommt zurück
Das Note 7 kommt als "Fandom Edition" zurück auf den Markt. Vorerst aber wohl nur in Südkorea.
Diese Augmen­ted-Reality-App muss auf jedes iPhone
Felix Disselhoff
Screenshot aus AR Measure auf einem iPhone 7 Plus
Augmented Reality? Ist für die meisten Nutzer noch ein teurer Spaß ohne Alltagsnutzen. Wie praktisch AR-Apps mit iOS 11 aber werden, zeigt AR Measure.
Aufpas­sen, Samsung! Sony will eigene Gesichts­er­ken­nung vorfüh­ren
Guido Karsten
die 3D-Gesichtserkennung könnte in Zukunft ein Standard-Sicherheitstool für Smartphones werden
Sony wird auf einer Messe in Shanghai eine eigene 3D-Gesichtserkennung vorstellen. Eine ähnliche Technologie könnte auch im iPhone 8 verbaut sein.