iPhone 6: iOS 8 liefert Hinweise auf internes Barometer

Wird das iPhone 6 zur mobilen Wetterstation?
Wird das iPhone 6 zur mobilen Wetterstation?(© 2014 CC: Flickr/U.S. Geological Survey)

Nach unzähligen Aufnahmen von Dummys und ersten Fotos tatsächlicher Beta-Geräte ist das mutmaßliche Äußere des iPhone 6 hinlänglich bekannt. Aber auch im Inneren gibt es Neuerungen: Versatzstücke im Code von iOS 8 deuten auf zumindest einen neuen Sensor im kommenden Apple-Smartphone: ein Barometer.

Konkret beziehen sich die in einem Bericht von 9to5Mac beschriebenen Code-Schnipsel nicht etwa auf den typischen Barometer-Messwert Luftdruck, sondern die Höhenlage. In iOS 8 wird das Vorhandensein eines entsprechenden Messinstruments ganz gezielt abgefragt.

Entwickler Ortwin Gentz hat diese Abfrage mit Apples aktuellem Smartphone-Flaggschiff iPhone 5s getestet und wie erwartet ein negatives Ergebnis erhalten. Das in iOS 8 implementierte Feature dürfte damit also tatsächlich auf künftige Geräte mit entsprechenden Sensoren gemünzt sein. Das iPhone 6 kommt dafür ebenso in Frage wie die iWatch, oder auch ein iPad Air 2 – oder gleich alle.

Wofür ein Höhenmesser im iPhone 6?

Höhenmesser beziehungsweise Barometer sind in Smartphones kein Novum, Samsung beispielsweise verbaut sie bereits. Gerüchte, dass Apple auf den Zug aufspringt und sein iPhone 6 zur mobilen Wetterstation macht, gab es bereits in der Vergangenheit. Gut möglich, dass sich zum Höhenmesser noch weitere Sensoren zur Erhebung von Wetterdaten gesellen, auch wenn es darauf offenbar noch keine konkreten Hinweise gibt.

Die jüngst entdeckte, eher unbedeutende Änderung in der Wetter-App von iOS 8 deutet jedoch nicht unbedingt darauf hin. Stattdessen könnte der Höhenmesser der neuen Indoor-Navigation von iOS 8 zugute kommen um exakt zu bestimmen, in welchem Stockwerk eines Gebäudes Ihr Euch befindet.


Weitere Artikel zum Thema
Lieber kein Entsperr­mus­ter: Wieso Ihr Smart­pho­nes mit PIN sichern soll­tet
Francis Lido1
Auch Besitzer von Android-Smartphones sollten ihr Gerät besser per PIN schützen
Android-Nutzer sollten einer Studie zufolge besser auf die Nutzung des Entsperrmusters verzichten: Ein Zahlen-Code ist wohl deutlich sicherer.
Galaxy Note 8, S5 und A5 (2016): Samsung stopft BlueBorne-Sicher­heits­lücke
Guido Karsten
Auch das Galaxy S5 erhält den Schutz gegen BlueBorne
BlueBorne-Schutz für das Galaxy Note 8 und Co.: Um Smartphones vor der bedrohlichen Sicherheitslücke zu schützen, verteilt Samsung kleinere Updates.
Erwischt mit 26 iPhone 8 im Gepäck: Zoll setzt Schmugg­ler fest
Christoph Lübben
Das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus gibt es zumindest in Thailand noch nicht zu kaufen
Von Australien nach Singapur mit 26 iPhones im Gepäck: Ein mutmaßlicher Schmuggler aus Australien wollte angeblich Freunden das iPhone 8 mitbringen.