Saphirglas für iPhone 6: Kommen 116 Millionen Displays?

Unfassbar !8
Die Saphirglas-Produktion wird für Apple immer wichtiger.
Die Saphirglas-Produktion wird für Apple immer wichtiger.(© 2014 Apple)

Die Gerüchte um ein Saphirglas-Display für das kommende iPhone 6 werden konkreter: Der Apple-Zulieferer GT Advanced Technologies hat laut einem Bericht von 9to5Mac in Produktionsmaschinen sowie in Anlagen zum Testen von Saphirglas-Komponenten investiert. Das Magazin beruft sich auf den Investor und Analyst Matt Margolis, demnach die bislang bestellten Materialien für etwa 103 bis 116 Millionen 5-Zoll-Displays reichen.

Saphirglas kommt wohl nicht nur für Kameralinse und Fingerscanner infrage

Apple-Kooperationspartner GT Advanced Technologies hatte auf dem MWC 2013 ein Display aus synthetischem Saphir vorgestellt und die Vorteile des extrem kratzfesten und bruchsicheren Materials demonstriert. Und auch Apple-CEO Tim Cook heizte die Gerüchteküche um das kommende iPhone 6 immer wieder selbst an. Den bisherigen Vermutungen um ein Display aus Saphirglas wurde immer wieder entgegengestellt, dass das Material nur für die Kameralinse und den Fingerabdrucksensor des iPhone 5s eingesetzt werde.

Die neu angeschafften Maschinen machen dieses Argument allerdings zunichte. Denn die Produktionsanlagen sind auf die Verarbeitung von Saphirglas in größeren Dimensionen ausgelegt, nicht für kleinere Komponenten wie die Kameralinse. So wird es immer wahrscheinlicher, dass ein kratzfestes und bruchsicheres Display aus Saphirglas eines der Haupt-Features des neuen iPhone 6 sein wird. Darüber hinaus soll es sich um ein Curved-Display handeln, das seine Vorgänger in der Bildschirmdiagonale übertrifft.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Her damit !13Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Android O: Google erlaubt sich vor der Enthül­lung einen Spaß
Guido Karsten1
Supergeil !8Der Codename "Oreo" für Android 8.0 steht noch längst nicht fest
Google lüftet schon bald das Geheimnis und verrät, wofür das "O" von Android O steht. Zunächst erlaubte sich das Unternehmen aber noch einen Scherz.
Apple darf Kino­filme viel­leicht schon 2018 kurz nach der Premiere stre­a­men
Guido Karsten
In Zukunft finden sich unter den Vorschlägen von iTunes womöglich auch brandaktuelle Kinofilme
Apple verhandelt derzeit mit Hollywood-Studios über eine zeitnahe Ausstrahlung neuer Kinofilme. Doch Kinobetreiber sind nicht begeistert von der Idee.