iPhone 6 Plus kostet Apple 15 Dollar mehr als iPhone 6

Peinlich !64
Die Größenunterschiede sorgen für Preisunterschiede – auch in der Produktion
Die Größenunterschiede sorgen für Preisunterschiede – auch in der Produktion(© 2014 CURVED)

Über die Ladentheke geht Apples neues Smartphone-Spitzenmodell iPhone 6 Plus für einen rundeten Hunderter mehr als das kleinere iPhone 6. Nach dem Auseinandernehmen der Geräte und einer Überprüfung ihrer Komponenten stellt Teardown.com jedoch fest: Für Apple dürfte der Kostenunterschied in der Produktion gerade einmal bei 15 Dollar und 50 Cent liegen.

In der Summe kommt die Analyse auf einen Herstellungspreis von 227 Dollar für das iPhone 6 und 242,50 Dollar für das iPhone 6 Plus. Damit sind beide Geräte teurer geworden als das iPhone 5s, das Apple in der Produktion 211,49 Dollar kosten soll. Da das iPhone 6 zum selben Ladenpreis eingeführt wurde wie seinerzeit das iPhone 5s, verdient Apple an seinem neuen Smartphone netto ein paar Dollar weniger. Vielleicht ist der Aufschlag beim iPhone 6 Plus gerade deshalb so satt, um das kleine Defizit hier wieder reinzuholen – von Zusatzkosten für Forschung und Entwicklung, die in der Rechnung von Teardown.com natürlich nicht berücksichtigt werden können, ganz abgesehen.

Das Display macht den Unterschied zwischen iPhone 6 und 6 Plus

Der größte Unterschied zwischen dem iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus ist das Display – das ist auch bei den Kosten so. Der Bildschirm mitsamt Touchscreen-Technologie, wie üblich der größte Kostenfaktor in der Rechnung, schlägt beim 4,7-Zöller iPhone 6 mit 41,50 Dollar zu Buche. Damit ist er einen guten Fünfer teurer als der Screen des iPhone 5s. Mit 51 Dollar kostet das 5,5-Zoll-Display des iPhone 6 Plus noch einmal fast zehn Dollar mehr.

Die noch fehlenden sechs Dollar, die iPhone 6 und 6 Plus preislich voneinander trennen, kommen ebenfalls von bekannten Unterschieden zwischen den beiden Smartphones: Der größere Akku des größeren iPhones kostet 1,50 Dollar mehr als beim iPhone 6, während der optische Bildstabilisator den Kamerapreis beim iPhone 6 Plus um einen Dollar nach oben treibt. Die verbleibenden 2,50 Dollar gehen auf nichtelektrische Teile zurück, vermutlich dem größeren Gehäuse.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
1
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.