iPhone 6s: Akkutausch soll Apple Stores überlasten – und Kunden verärgern

Peinlich !31
iPhone 6s mit einem betroffenen Akku neigen zur spontanen Selbstabschaltung
iPhone 6s mit einem betroffenen Akku neigen zur spontanen Selbstabschaltung(© 2015 CURVED)

Das iPhone 6s hat ein Akku-Problem und, wie Apple mittlerweile selbst bekanntgab, sind davon noch mehr Geräte betroffen als ursprünglich angenommen. Wie prekär die Lage wirklich ist, soll nun angeblich ein erfahrener Apple Store-Mitarbeiter Business Insider verraten haben.

Demnach soll ein Tausch des Akkus bei einem iPhone 6s etwa 20 bis 45 Minuten in Anspruch nehmen. Was zunächst noch nicht nach einer übermäßig aufwendigen Dienstleistung klingt, wird aber offenbar zum Problem, weil doch recht viele Nutzer ihr iPhone für den Akkuwechsel vorbeibringen. Insgesamt sollen in dem Apple Store des Mitarbeiters 15 bis 30 Geräte pro Tag abgegeben werden – und das übersteigt offenbar die Kapazitäten des Geschäfts. Wie der Mitarbeiter angibt, zählt sein Apple Store nicht zu den großen Flagship-Stores, wie sie in Großstädten zu finden sind.

Zu wenig Personal, zu wenige Akkus

Laut des Berichts sollen zumindest in dem beschriebenen Apple Store mehr iPhone 6s für einen Akkutausch abgegeben werden, als bearbeitet werden können. Das führe wiederum dazu, dass sich ein Rückstau bilde und Kunden auf ihre Geräte länger warten müssten. Wie der Mitarbeiter verrät, soll es noch mehr Apple Stores mit wenig Personal geben, die den Andrang nicht bewältigen können. Genius Bar-Mitarbeiter, die sich eigentlich um alle möglichen technischen Probleme von Besuchern kümmern sollen, sitzen ihm zufolge stattdessen im Hinterzimmer und ersetzen Akkus.

Auch bestätigte der Apple Store-Mitarbeiter Business Insider zufolge die Meldung über knappe Akku-Bestände, die ein Nutzer angeblich vom Apple-Support erhalten hat. Demnach sollen die Bestände an benötigten Akkus so gering sein, dass Mitarbeiter per Mitteilung von Apple dazu aufgefordert wurden, sich zunächst um Kunden zu kümmern, die ohne Termin für die Genius Bar in den Apple Store kommen. Das führe allerdings dazu, dass Batterien, die für Kunden mit Termin bestellt wurden, in die Geräte von Nutzern eingesetzt werden, die ohne Terminabsprache vorbeikommen. Alle Akkus, die nicht für spontane Besucher ohne Ankündigung aufgebraucht werden, sollen demnach verwendet werden, um Nutzer zufriedenzustellen, die schon eine Woche oder länger warten. Anschließend warte man auf die nächste Lieferung.

Wie viele Akkus Apple schon gewechselt hat und wie viele betroffene Nutzer noch folgen, ist nicht bekannt. Apple hatte angegeben, dass Geräte betroffen sein können, die zwischen September und Oktober 2015 verkauft wurden. Da es sich hierbei um den Zeitraum handelt, in dem das iPhone 6s erschien, könnten theoretisch eine ganze Menge Smartphones betroffen sein.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.1 Beta 4 veröf­fent­licht: Die Emojis kommen
Michael Keller2
Mit iOS 11.1 werden viele neue Emojis auf iPhone und iPad Einzug halten
Der Release des Updates auf iOS 11.1 mit den neuen Emojis naht: Apple hat die vierte Beta für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung gestellt.
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
Nokia 3 erhält Sicher­heits­up­date für Okto­ber
Michael Keller
Das Nokia 3 ist seit Ende Juni 2017 in Deutschland erhältlich
Das Nokia 3 wird mit dem Sicherheitsupdate für Oktober bedacht – und der Herausgeber zeigt, dass er nicht nur seine High-End-Smartphones im Blick hat.