iPhone 6s: Doch mit 2 GB RAM? Benchmark gibt Hinweise

Her damit !160
Mehr als angebliche Aufnahmen der Hülle des iPhone 6s sind bislang nicht geleakt
Mehr als angebliche Aufnahmen der Hülle des iPhone 6s sind bislang nicht geleakt(© 2015 9to5mac)

Erneut sind Benchmark-Werte des iPhone 6s auf Geekbench aufgetaucht: Sie bescheinigen dem Smartphone diesmal 2 GB RAM. Erst kurz zuvor behauptete ein japanisches Blog, dass es doch wieder nur mit 1 GB Arbeitsspeicher ausgestattet sei.

Einem Bericht von VR-Zone zufolge ist offenbar ein Prototyp des iPhone 6s auf Geekbench erspäht worden. Wie in vorherigen Benchmarks firmiert das noch unangekündigte Gerät unter der Bezeichnung "iPhone8,2" – und laut Datenblatt stehen bei diesem 1967 MB RAM zur Verfügung.

iPhone 6s: Flott dank 2 GB RAM und A9-Tri-Core

Der Arbeitsspeicher-Boost hilft der Hardware offenbar auf die Sprünge: Mit seinen Spezifikationen kommt das iPhone 6s auf ein Benchmarkergebnis von 4577 im Multicore-Betrieb – ein Wert, der nur von Samsungs Premium-Duo Galaxy S6 und Galaxy S6 edge übertroffen wird. Der Vorgänger iPhone 6 kommt hingegen auf einen Wert von 2920.

Sollte das Resultat also tatsächlich vom iPhone 6s stammen, wird es Cupertinos aktuelle Generation wohl in Sachen Performance überflügeln. Als Prozessor soll laut Benchmark zudem ein A9 mit drei Kernen verbaut sein. Zuletzt hieß es dazu, Apple befinde sich in Verhandlungen mit den Herstellern Samsung und TSMC, um die Preise in letzter Minute zu senken. Was uns mit dem iPhone 6s genau erwartet, erfahren wir wohl im Rahmen der nächsten Keynote, die am 9. September stattfinden soll. Möglicherweise wird das Gehäuse des iPhone 6s etwa dicker und stabiler.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.