iPhone 6s Plus vs. 6 Plus: So schnell ist Safari mit 2 GB RAM

Safari auf Speed: Apple hat den Arbeitsspeicher im Apple iPhone 6s und Apple iPhone 6s Plus im Vergleich zu den Vorgängern auf 2 GB RAM verdoppelt. Doch was bringt das Mehr an Arbeitsspeicher in der Praxis? Ein Video von iDownloadblog liefert Aufschluss und vergleicht das Surfverhalten des iPhone 6s Plus mit dem des Apple iPhone 6 Plus – und zeigt, in welchen Situationen das Surfen mit Safari schneller von der Hand geht.

Zwar ist mehr Arbeitsspeicher auch bei der Ausführung anderer Apps von Vorteil, der Videovergleich beschränkt sich aber auf die Geschwindigkeit von Safari während eines Ausflugs ins Internet. Das ist besonders dann spürbar, wenn besonders viele Seiten im Hintergrund geladen sind und Ihr dann eine zuvor besuchte Seite erneut aufrufen wollt.

iPhone 6s Plus muss besuchte Seiten nicht neu laden

Das Video demonstriert den Vorteil von 2 GB RAM für Safari in einer 1:1-Gegenüberstellung: links das iPhone 6 Plus, rechts das neue iPhone 6s Plus. Zunächst öffnet der Vorführer im Zeitraffer zig Webseiten. Als er dann gleichzeitig auf beiden Apple Smartphones ein zuvor besuchtes Fenster öffnet, lädt das Vorjahres-iPhone noch, wo das iPhone 6s Plus die Seite längst fertig geladen hat. Der Grund liegt auf der Hand: Die Menge an geöffneten Seiten in der Surf-History passt nicht vollständig in den Arbeitsspeicher des iPhone 6 Plus. Die 2 GB RAM des Herausforderers bieten hingegen genug Platz.

Einen nennenswerten Vorteil beim erstmaligen Besuchen von Blogs, Newsportalen und Co. dürft Ihr Euch nicht erhoffen. Wechselt Ihr aber öfter zwischen geöffneten Seiten hin und her, zeigen die 2 GB RAM ihre volle Wirkung. Da der Speicher des iPhone 6 Plus in derartigen Fällen nicht reicht, muss es eine zuvor besuchte Seite komplett neu laden, während Safari auf den iPhone 6s Plus die Inhalte gleich parat hält. iDownloadblog ist daher der Meinung, dass die Speichererweiterung im Vergleich zu den Vorgängermodellen das eigentliche Upgrade-Argument darstellt, mehr noch als 3D Touch, 4K-Videos , Live-Fotos oder die höhere Widerstandsfähigkeit.

Wir haben das iPhone 6s unterdessen einem Benchmarkvergleich unterzogen und es gegen Samsung Galaxy S6, LG G4 und Co. antreten lassen. Fazit: Schneller ist bislang kein anderes Konkurrenzmodell.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7-Update belegt: Mit Nougat wird aus TouchWiz Samsung Expe­ri­ence
Her damit !6Samsung Experience auf dem Galaxy S7 Edge: Mit Android Nougat sagt TouchWiz offenbar Goodbye
Alles anders mit Android Nougat: In der neuesten Beta-Version für das Galaxy S7 soll die Benutzeroberfläche nicht mehr TouchWiz heißen.
Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Diamant­schwarz kommt im Dezem­ber
3
Peinlich !10Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black besitzt offenbar eine spiegelnde Oberfläche
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Flaggschiff könnte im glänzenden Schwarz auf den Markt kommen – inklusive Speicherupgrade.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.