iPhone 6s: So soll Force Touch funktionieren

Her damit !18
Force Touch auf dem iphone 6s unterscheidet wie beim MacBook und der Apple Watch zwischen starkem und schwachem Druck
Force Touch auf dem iphone 6s unterscheidet wie beim MacBook und der Apple Watch zwischen starkem und schwachem Druck(© 2015 YouTube/Maximilian Kiener)

"Orb" – unter diesem Namen entwickelt Apple offenbar Force Touch für das Apple iPhone 6s. Was ein damit ausgestattetes druckempfindliche Display alles kann, will 9to5Mac aus Insiderquellen erfahren haben, die bereits einige Beispielfälle für Shortcuts aller Art nennen.

Wie die Apple Watch soll das iPhone 6s mit einem druckempfindlichen Display ausgestattet sein. Konkrete Anwendungsszenarien fehlten bislang aber; einige davon sind nun angeblich geleakt: Während der Navigation per Maps reicht beispielsweise künftig ein beherzter Druck auf das Ziel aus, um den Weg dorthin anzuzeigen. Bislang sind zwei zusätzliche Klicks dafür nötig. Welche Unterschiede die Screens von iPhone 6 und 6s besitzen, demonstriert bereits dieses Video.

Shortcuts und Anleihen vom MacBook

Auch Apple Music soll von Force Touch profitieren: Um Songs zur Playlist hinzuzufügen oder offline hörbar zu machen, ist bislang ein Klick auf ein kleines Symbol neben dem jeweiligen Titel nötig. Auf dem iPhone 6s reicht hingegen ein starker Druck auf den Songtitel. Zudem soll auf die gleiche Weise jedes Icon auf dem Homescreen bestimmte Funktionen sofort öffnen: So lassen sich beispielsweise Voicemails sofort öffnen, wenn Ihr stärker auf die Phone App drückt.

Apple macht offenbar auch Anleihen bei den Force Touch-Features des MacBooks: Ein Force Touch-Klick auf einen Safari-Link beim Browsen soll auch auf dem iPhone 6s eine Vorschau der Webseite anzeigen, was ähnlich mit Adressen oder Kontakten funktioniere. Drückt Ihr stattdessen auf ein Wort, lässt sich so dessen Bedeutung nachschlagen. Insgesamt könnte Force Touch drei unterschiedliche Arbeitsweisen an den Tag legen: Entweder öffnet es direkt per Shortcut eine Funktion, oder es ruft ein zusätzliches Menü auf – um den Druckpunkt herum oder am unteren Bildschirmrand. Was dran ist an den Angaben, erfahren wir wohl erst am 9. September – dann soll nämlich wie im Vorjahr die Apple-Keynote stattfinden.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Tab S3 erhält offen­bar besse­ren Sound und unter­stützt Samsungs S Pen
Guido Karsten
Her damit !21Das Galaxy Tab S3 wird auch einen Fingerabdrucksensor besitzen
Die Anleitung des Galaxy Tab S3 ist geleakt: Sie verrät nicht nur einiges über Ausstattungsmerkmale, sondern auch über den geplanten S-Pen-Support.
Apple arbei­tet an kabel­lo­ser Lade­funk­tion: Einsatz im iPhone 8 nicht sicher
Guido Karsten10
Peinlich !10Auch Konzept-Designer rechnen mit einem kabellos aufladbaren iPhone 8
Einige Android-Smartphones können es schon, das iPhone soll es bald lernen: Doch wird wirklich schon das iPhone 8 kabellos aufgeladen werden können?
Galaxy S8 und LG G6 in Klar­sicht­hülle gele­akt: Die Flagg­schiffe für 2017
Guido Karsten16
Her damit !21Links: Samsungs Galaxy S8. Rechts: das LG G6
Das LG G6 und das Galaxy S8 wurden erneut geleakt: Renderbilder zeigen die beiden Spitzenmodelle in durchsichtigen Kunststoff-Schutzhüllen.