iPhone 7 Plus: Neue Werbespots heben den Porträt-Modus hervor

Das gewisse Etwas: Apple demonstriert mit zwei neuen Werbespots zum iPhone 7 Plus, was der Porträt-Modus der verbauten Dual-Kamera zu leisten vermag. Vor allem verleiht Ihr damit nicht nur Menschen mehr Charakter.

Das Prinzip des Portät-Modus ist ganz einfach: Der Hintergrund erscheint auf einem damit geschossenen Foto unscharf, weshalb Euer gewähltes Motiv umso mehr in den Vordergrund rückt. So zeigt Apple mit einer Aufnahme eines Hundes im ersten Werbespot, wie aus einem "Mitbewohner" ein "Seelenverwandter" wird – das Feature des iPhone 7 Plus macht offenbar den Unterschied.

Kunst auf Knopfdruck

Im zweiten Werbespot geht Apple sogar noch einen Schritt weiter: Wer mit dem Porträt-Modus aufnimmt, erschafft Kunst. So sei ein Foto von einem Kind in einem Bach ohne das Feature nicht mehr als ein Kind in einem Bach. Der exklusive Aufnahmemodus des iPhone 7 Plus mache daraus jedoch "Jugend in der Natur". Die fünfzehnsekündigen Videos sind übrigens nicht die ersten Spots zu dem Thema. Eine Werbung von Mitte Januar 2017 erzählt, wie der Porträt-Modus gleich ein ganzes Dorf in Aufruhr versetzt.

Doch auch die Aufnahmen eines "herkömmlichen" iPhone 7 brauchen sich nicht zu verstecken: Das Standardmodell besitzt zwar keinen Porträt-Modus, eignet sich aber hervorragend für Nachtaufnahmen. Das ist jedenfalls der Fokus der aktuellen "Shot on iPhone"-Kampagne, zu der Apple erst kürzlich ein eigenes Video veröffentlicht hat. Darin bekommt Ihr zahlreiche Aufnahmen aus der ganzen Welt zu sehen, die allesamt bei schwierigen Lichtverhältnissen entstanden sind.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7 über­lebt zwei Tage unter Wasser
Lars Wertgen
Das iPhone 7 Plus kann eine kurze Zeit unter Wasser unbeschadet überstehen
Ein iPhone 7 überlebte einen mehrtägigen Tauchgang in mehr als 10 Meter Tiefe. Es wurde entdeckt, als es eine SMS bekam.
Wenn ihr diese Warnung auf eurem iPhone seht, hat euer Akku schlapp gemacht
Lars Wertgen2
Seit iOS 11.3 könnt ihr der iPhone-Drosselung ein Ende setzen
Apple bietet nun mehr Transparenz in Sachen Akku-Management – es könnte aber auch eine schlechte Nachricht auftauchen.
"Unsane": Auf iPhone gedreh­ter Spiel­film feiert in Berlin Premiere
Francis Lido
"Unsane" entstand auf einem iPhone
Auf der Berlinale zeigt Steven Soderbergh seinen Film "Unsane". Auf der Pressekonferenz sprach er über die Dreharbeiten mit dem iPhone.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.