iPhone 7: Oaxis-Hülle bringt E-Paper-Display auf die Rückseite

UPDATE
Mit dem InkCase i7 könnt Ihr eBooks auf der Smartphone-Rückseite lesen oder Fotos anzeigen lassen
Mit dem InkCase i7 könnt Ihr eBooks auf der Smartphone-Rückseite lesen oder Fotos anzeigen lassen(© 2016 Oaxis)

Wem ein einzelner Bildschirm beim iPhone 7 nicht genug ist, der sollte die Augen nach der Smartphone-Hülle von Oaxis offen halten: Mit dem InkCase i7 kommt nämlich ein sekundäres Display, das sich auf der Rückseite der Hülle befindet. Der Hersteller verspricht eine hervorragende Lesbarkeit sowie eine lange Akkulaufzeit.

Update vom 11.10.2016, 11.23 Uhr: Der ehemalige Pressekontakt teilte uns mit, dass man bislang davon ausgegangen sei, dass Oaxis insolvent sei. So hätte das Unternehmen auf Mahnungen über ausstehende Rechnungen nicht reagiert. Ferner heißt es: "Unabhängig davon wurden immer Produkte angekündigt, die aber nie fertig wurden oder im Falle der Fitness-Armbänder nach 3 Tagen den Geist aufgaben. Der Akku fiel aus und die gespeicherten Daten vom Fitness Programm waren futsch." Man rät davon ab, etwas über den Shop mit Vorkasse zu kaufen. 

Schon für das iPhone 6 und iPhone 6s hat Oaxis mit dem InkCase i6 ein entsprechendes Produkt auf den Markt gebracht. Bei dem Bildschirm des InkCase i7 handelt es sich wie beim Vorgänger um ein E-Paper-Display mit 4,3 Zoll Größe, berichtet The Verge. Der Vorteil an dieser Technologie ist, dass sie wenig Energie benötigt und auch bei direktem Sonnenlicht gut lesbar ist. Nutzen könnt Ihr diesen Zweitbildschirm auf verschiedene Weise.

Erinnerungen in Schwarz-Weiß

Das InkCase i7 wird via Bluetooth mit Eurem iPhone 7 verbunden und kann beispielsweise zum Lesen von eBooks verwendet werden. Aber es ist auch möglich, Benachrichtigungen anzuzeigen, Eure Fitnessdaten einzublenden oder die Smartphone-Rückseite mit einem netten Foto zu schmücken. Allerdings ist das E-Paper-Display in Schwarz-Weiß: Leuchtende Farben könnt Ihr von dem Bildschirm nicht erwarten. Hersteller Oaxis verspricht dafür auf seiner offiziellen Webseite, dass eine Akkuladung für Monate hält – sofern Ihr nichts an dem ändert, was der Bildschirm anzeigt. Energie soll das InkCase i7 nämlich nur dann beziehen, wenn Ihr die Anzeige aktualisiert.

Darüber hinaus handelt es sich bei dem Case immer noch um eine Smartphone-Hülle: So soll die "BubblePro Technologie" Euer iPhone 7 bei Stürzen zuverlässig schützen. Geladen wird das InkCase i7 über eine Wireless-Ladetechnologie. Ab dem 12. Oktober 2016 soll die Schutzhülle für 99 Dollar vorbestellbar sein; ausgeliefert wird das Gadget laut Hersteller "irgendwann im November".


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7 und 8: Darum darf Apple die Geräte in Deutsch­land wieder verkau­fen
Francis Lido
iPhone 8 und iPhone 7 könnt ihr jetzt wieder bei Apple kaufen
Apple bietet iPhone 7 und 8 ab sofort wieder in Deutschland an. Möglich machen das besondere Versionen der Geräte.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.
Apple verkauft iPhone 7 und iPhone 8 in Deutsch­land nicht mehr
Michael Keller
Das iPhone 8 verletzt Qualcomm zufolge ein Patent
Qualcomm verschärft den Patentrechtsstreit: Wegen der Klage nimmt Apple iPhone 8 und iPhone 7 vorläufig aus den eigenen Geschäften.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.