iPhone 8: 3D-Kamera mit Gesichtserkennung stammt von LG

Her damit !27
Die 3D-Kamera des iPhone 8 soll über zwei Linsen verfügen
Die 3D-Kamera des iPhone 8 soll über zwei Linsen verfügen(© 2017 YouTube.com/The 90s Robot)

Über eine 3D-Kamera im iPhone 8 gab es schon viele Gerüchte und auch, dass LG daran beteiligt sein soll, hören wir nicht zum ersten Mal. Von Patently Apple heißt es nun allerdings, dass der südkoreanische Hersteller des LG G6 sogar in eine neue Fabrik investiert haben soll, um das spezielle Modul für Apples nächstes Premium-Smartphone zu bauen.

Insgesamt habe LG umgerechnet fast 220 Millionen Euro in die Fertigungsanlage für die spezielle Dualkamera gesteckt. Mit Apple sei der Hersteller zudem übereingekommen, für das iPhone 8 zunächst Kameras im Wert von gut 162 Millionen Euro zu liefern. Beide Unternehmen sollen im vergangenen Jahr eine Partnerschaft eingegangen sein, um die erste 3D-Kamera mit Gesichtserkennung zu entwickeln, die für verschiedenste Zwecke eingesetzt werden kann.

LG hat Erfahrung mit iPhone-Kameras

Die besondere Fähigkeit zur Tiefenwahrnehmung soll nicht nur bei der Authentifizierung, sondern beispielsweise auch bei Spielen zum Einsatz kommen können. Hier stand bereits einmal die Idee im Raum, das Gesicht des Nutzers originalgetreu auf das 3D-Modell einer Spielfigur auf dem Bildschirm des iPhone 8 zu übertragen. Sollten sich alle Gerüchte bewahrheiten, werden wir später in diesem Jahr aber sicher noch mehr über weitere Einsatzmöglichkeiten der besonderen Kamera erfahren.

Dass Apple sich für die Entwicklung der 3D-Frontkamera für das iPhone 8 mit LG zusammentut, ist eigentlich wenig überraschend. Der Smartphone-Hersteller aus Südkorea baut in seinen Geräten seit Jahren hervorragende Kameras aus eigener Herstellung ein und liefert schließlich auch die Dual-Kamera für das iPhone 7 Plus. Das neue Modul sollte allerdings ein Stück kleiner sein, damit es nicht aus der Vorderseite herausragt.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.