iPhone 8 (Plus) und iPhone 7 (Plus): Das sind die Unterschiede

Naja !33
Gar nicht so leicht das iPhone 7 Plus vom iPhone 8 Plus zu unterscheiden.
Gar nicht so leicht das iPhone 7 Plus vom iPhone 8 Plus zu unterscheiden.(© 2017 CURVED)

Nicht das iPhone X sondern das iPhone 8 ist der legitime Nachfolger des iPhone 7. Optisch hat sich im Vergleich kaum etwas verändert, technisch dagegen schon: Qi, True Tone und A11 Bionic sind nur einige Stichworte. Was sich dahinter verbirgt, erfahrt Ihr hier.

Beim Design hat Apple nichts verändert. Trotzdem sind das iPhone 8 und 8 Plus etwas größer geworden. Die 0,1 bis 0,2 Millimeter machen sich in der Hand ebensowenig bemerkbar, wie die zehn bzw. 14 Gramm mehr Gewicht.

Das Display passt sich an das Umgebungslicht an

Apple hat auch die Displaygrößen und -auflösungen gleich gelassen. Im Gegensatz zum iPhone 7 verfügt das iPhone 8 aber über ein True-Tone-Display. Dieses überzeugte uns schon beim iPad Pro. Es passt seine Farbtemperatur automatisch an das Umgebungslicht an, um die Augen des Betrachters zu schonen. Zudem können die neuen Smartphones Videos und Streams in Dolby Vision und HDR10 anzeigen.

Der A11-Bionic-Chipsatz des iPhone 8 und iPhone 8 Plus ist Apple zufolge 25 und 70 Prozent schneller als der A10 Fusion im iPhone 7 (Plus). Je nachdem ob man die vier effizienten Rechenkerne oder die zwei leistungsstarken Rechenkerne betrachtet. Die Ausstattung mit Arbeitsspeicher scheint gleich geblieben zu sein – Apple hält sich in diesem Punkt immer bedeckt. Das alles und auch die zu erwartenden Unterschiede in Benchmark-Tests machen das iPhone 7 und iPhone 7 Plus im Alltag aber noch lange nicht zu langsamen Smartphones.

Die Kameras hat Apple für das iPhone 8 nicht überarbeitet. Stattdessen gibt es Veränderungen beim Blitzlicht und der Videoaufzeichnung. 4K-Aufnahmen sind mit bis zu 60 Bilder in der Sekunde möglich und bei Zeitlupen 240 Bildern in der Sekunde schaffen die neuen Smartphones eine Full-HD-Auflösung Aus einem "4fach‑LED True Tone Blitz" wurde ein "langsamer 4fach-LED True Tone Synchronblitz". Der ist sicherlich hilfreich bei den neuen Porträtlicht-Optionen, die die Dualkamera des iPhone 8 Plus bietet.

Die Kameras vom iPhone 8 und iPhone 8 Plus können Videos und Zeitlupen in höherer Qualität aufnehmen.(© 2017 CURVED)

Schnellladefunktion und drahtloses Aufladen

Die Akkulaufzeiten haben sich Apple zufolge nicht verändert. Trotzdem hat das iPhone 8 dem iPhone 7 zwei Dinge voraus: Eine Schnellladefunktion, die die Batterie in 30 Minuten bis zu 50 Prozent auflädt, und kabelloses Aufladen mit Ladestationen über den Qi-Standard.

Auf dem iPhone 7 und iPhone 7 Plus lässt sich das Update auf iOS 11 installieren. Beim Betriebssystem gibt es also keine Unterschiede. Selbst für ARKit sind die beiden älteren Modelle bereit. Verdoppelt hat Apple allerdings den internen Speicher. Aus den 32 und 128 Gigabyte vom iPhone 7 werden beim iPhone 8 64 und 256 Gigabyte.

Apple hat zudem das iPhone 8 bei einigen Standards verbessert. So beherrscht es Bluetooth 5.0, kann seinen Standort nicht nur per GPS und Glonass, sondern auch über Galileo und QZSS bestimmen. Der NFC-Chip steht nun nicht mehr nur für Apple Pay zur Verfügung, sondern kann von Entwicklern in ihre Apps eingebunden werden, um NFC-Tags auszulesen.

Preise und Farben

Preislich gibt es natürlich Unterschiede. Das iPhone 7 und iPhone 7 Plus gibt es ab 629 und 769 Euro. Für das iPhone 8 und iPhone 8 Plus zahlt man mindestens 799 oder 909 Euro. Für den größeren internen Speicher zahlt man beim iPhone 7 (Plus) jeweils 110 Euro mehr. Beim iPhone 8 (Plus) beträgt der Aufschlag 170 Euro.

Die drei Farben des iPhone 8.(© 2017 Apple)

Farblich wird das Angebot kleiner. Steht man beim iPhone 7 noch vor der Wahl zwischen Diamantschwarz, Schwarz, Silber, Gold und Rosegold, reduziert sich das Angebot beim iPhone 8 auf drei Farben: Silber und Gold gibt es weiterhin und mit Spacegrau feiert ein alter Bekannter ein Comeback.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.3 soll auf eini­gen iPhone 7 zu Fehlern führen: Tausch möglich?
Guido Karsten
Peinlich !7Auch einige iPhone 7 Plus sollen von dem Fehler betroffen sein
iOS 11.3 soll das Mikrofon des iPhone 7 und 7 Plus beeinträchtigen können. Angeblich denkt Apple über den Tausch betroffener Geräte nach.
"Unsane": Auf iPhone gedreh­ter Spiel­film feiert in Berlin Premiere
Francis Lido
"Unsane" entstand auf einem iPhone
Auf der Berlinale zeigt Steven Soderbergh seinen Film "Unsane". Auf der Pressekonferenz sprach er über die Dreharbeiten mit dem iPhone.
New Yorker Poli­zei wech­selt zum iPhone 7 – von Windows Phone
Michael Keller
Das iPhone 7 soll der New Yorker Polizei gute Dienste leisten
Die New Yorker Polizei verabschiedet sich von ihren Geräten mit Windows Mobile – und sattelt stattdessen auf iPhone 7 und 7 Plus um.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.