Bestellhotline: 0800-0210021

iPhone 8 Plus verkauft sich besser als erwartet

Das iPhone 8 Plus verkauft sich laut einem Analysten weiter prächtig
Das iPhone 8 Plus verkauft sich laut einem Analysten weiter prächtig (© 2017 CURVED )

Das iPhone X ist da und nun stellt sich die Frage, welche Auswirkungen das High-End-Gerät auf die Verkäufe des iPhone 8 und des iPhone 8 Plus hat. Der KGI-Analyst und Apple-Experte Ming-Chi Kuo hat eine neue Prognose für das Weihnachtsquartal und für den Beginn von 2018 veröffentlicht.

Das iPhone X ist teuer, aber es ist auch ohne Zweifel moderner als ein iPhone 8 oder iPhone 8 Plus. Laut dem Bericht von 9to5Mac und der Analyse von Kuo könnte Apple das Kunststück vollbracht haben, zwei Smartphone-Generationen zu veröffentlichen, die sich nicht die Käufer wegschnappen. Während nur das iPhone 8 angeblich weniger Nutzer begeistern soll als erwartet, mache das iPhone 8 Plus trotz des begehrten iPhone X eine gute Figur.

Apple braucht mehr iPhone X

Kuo zufolge sollten im vierten Quartal 2017 etwa 25 bis 27 Millionen iPhone X für Apple hergestellt  werden. Für Anfang 2018 erwart er eine Produktionssteigerung in Höhe von 35 bis 45 Prozent. Foxconn werde laut des Analysten wahrscheinlich sogar eine Produktionslinie für das iPhone 8 Plus umstellen, damit hier zusätzliche Exemplare des iPhone X entstehen können.

Das bedeutet allerdings wohl nicht, dass sich das iPhone 8 Plus schlecht verkauft. Dem Apple-Experten zufolge liegen die Verkaufszahlen hier sogar über der von ihm erwarteten Menge. Nur beim iPhone 8 rechnet Kuo mit einem schlechteren Ergebnis: Im Vergleich zum Weihnachtsquartal 2017 geht er hier von einem Rückgang der Verkaufszahlen um 50 bis 60 Prozent aus.

iPhone 13 Pro Blau Frontansicht 1 Deal
Apple iPhone 13 Pro
+ o2 Free Unlimited Max (2021)
mtl./24Monate: 
79,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
iPhone 11 violett Frontansicht 1 Deal
Apple iPhone 11
+ BLAU Allnet Plus 13 GB + 2 GB
mtl./24Monate: 
37,99
einmalig: 
1,00 €
zum shop
Wie findet ihr das? Stimmt ab!
Weitere Artikel zum Thema