iPhone 8: Verkaufszahlen angeblich alles andere als enttäuschend

Die Käufer lassen das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus offenbar nicht links liegen
Die Käufer lassen das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus offenbar nicht links liegen(© 2017 CURVED)

Einige Analysten sprechen davon, dass sich das iPhone 8 und iPhone 8 Plus schlecht verkaufen – wegen dem Anfang November 2017 kommenden iPhone X. Ein Apple-Experte sieht das allerdings anders: Die Verkaufszahlen von Apple seien gut – zumindest, wenn das Jubiläums-iPhone hinzugerechnet werde.

Dem KGI-Analysten Ming-Chi-Kuo zufolge weisen das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus bisher sehr stabile Absatzzahlen auf, berichtet MacRumors. Zwar sollen die Verkäufe am ersten Wochenende hinter denen der älteren iPhone-Generationen liegen, doch für Apple sei das kein Problem – da Anfang November das iPhone X kommt.

iPhone X bei 50 Prozent

Es sei davon auszugehen, dass sich die Absätze von Apple auf die drei neuen Modelle aufteilen: Demnach werden das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus 50 Prozent der Verkäufe ausmachen, während die anderen 50 Prozent auf das Konto des iPhone X gehen werden. Insgesamt erreiche Apple mit den drei Geräten gute Verkaufszahlen, die vielleicht sogar besser als die aus den Vorjahren sind. Die Verkäufe seien also nicht schwach, sondern verteilten sich einfach anders.

Zuvor hat Kuo allerdings prognostiziert, dass Apples iPhone X allein 50 Millionen Vorbestellungen erhalten wird. Demnach müssten sich das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus zusammen also ebenso bereits 50 Millionen Mal verkauft haben. Ob Kuos Vorhersage der Wirklichkeit entspricht, erfahren wir wohl zumindest im Ansatz, wenn Apple die Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2017 vorstellt.

Das iPhone 8 und 8 Plus sind seit dem 22. September 2017 im Handel erhältlich. Das iPhone X kann ab dem 27. Oktober vorbestellt werden, der Release erfolgt dann am 3. November. Dann dürfte auch absehbar sein, ob es zu dem von Kuo ebenfalls prognostizierten Lieferengpass kommt.

Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.