iPhone-App "Bye Bye Camera": Die Kamera für das "Zeitalter ohne Menschen"

Diese iPhone-App löscht alle Menschen aus euren Bildern
Diese iPhone-App löscht alle Menschen aus euren Bildern(© 2019 CURVED)

Wolltet ihr schon immer mal ein Bild von einem schönen Gebäude machen – doch irgendwie rennt immer irgendjemand durchs Bild? Die iPhone-App "Bye Bye Camera" kann euch dabei helfen. Sie löscht alle Menschen aus euren Bildern. Aber Vorsicht: So wirklich ernst gemeint haben es die Entwickler mit der Kamera-App offenbar nicht.

So beschreiben die Entwickler ihre App mit dem Untertitel "Die Kamera ohne Menschen" in Apples App-Store als "Kamera für das post-menschliche Zeitalter". Sie versprechen, auf jedem Schnappschuss, den ihr macht, die dabei aufgenommenen Menschen aus euren Bildern herauszuradieren.

Schon mal "I Am Legend" mit Will Smith gesehen? Das ist im Prinzip die Idee: Ihr sollt Bilder einer Metropole aufnehmen können, die völlig verlassen ist. Tiere soll die App übrigens erkennen und nicht aus dem Bild entfernen.

Diese iPhone-App ist wohl nicht ganz ernst gemeint

Mit einem Augenzwinkern heißt es zudem: "Endlich kannst du Selfies ohne dich aufnehmen!" Tatsächlich soll die App sowohl für Selfie- als auch Hauptkamera eures Smartphones funktionieren. Tippt ihr mit zwei Fingern gleichzeitig auf den Bildschirm, wechselt ihr die Kamera.

Die iPhone-App kostet 3,49 Euro und verlangt immer nach einer Internetverbindung. Als Gag ist die App eine witzige Idee, wie wir finden. Doch wirklich ans Herz legen können wir euch "Bye Bye Camera" nicht.

Ein User schreibt, die Bilder sähen so aus, als habe man den Kopierstempel von Photoshop falsch genutzt. Wir empfehlen: Wollt ihr unbedingt Bilder ohne Menschen, macht einen ordentlichen Schnappschuss mit eurem iPhone und bearbeitet das Foto im Nachhinein mit eurer Software. Die Bilder werden so sicher besser. Was die iPhone-Kamera draufhat, haben zuletzt erst zwei Künstler mit dem iPhone XS gezeigt.

"Do Something Good": App-Entwickler mit dem Schalk im Nacken?

Hinter der App steht "Do Something Good", ein Blick auf andere Apps zeigt, dass sie wohl eher auf Fun-Apps aus sind, als echt Alltagshilfen zu geben. Die App "No Shutter App" zum Beispiel will 100 Prozent unscharfe Bilder garantieren, und habe als Gimmick die "größte Notch überhaupt" – die 1,09 Euro teure App verlängert die iPhone-Notch einfach über das ganze Display.

Ganz praktisch dagegen könnte "BabyName – find it together" sein. Wie der Name schon andeutet, geht es hier darum, einen Namen für euren Nachwuchs zu finden. Ihr verbindet euch einfach mit eurem Partner und entscheidet euch nach dem Tinder-Prinzip für Namen, die euch gefallen. Wenn beide den gleichen Namen gut finden, gibt es ein "Match". So bekommt ihr nicht nur ein paar nette Denkanstöße, sondern vermeidet auch Fettnäpfchen und Stress mit eurem Partner. Diese App ist übrigens kostenlos.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 6 und Co.: Kann eine Smart­watch Corona erken­nen?
Francis Lido
Die Apple Watch kann auf Herzerkrankungen hinweisen – aber nicht auf Corona
SpO2-Tracking ist der Fitnesstracker-Trend 2020. Die Apple Watch 6 wird das Feature wohl ebenfalls bekommen. Können Wearables damit Corona erkennen?
iPhone 12 vs. iPhone SE: So klein wird das neue Apple-Smart­phone
Michael Keller
Her damit11Das iPhone 12 soll nur geringfügig größer sein als das iPhone 5s (Bild)
Wie kompakt fällt das iPhone 12 aus? Ein Dummy zeigt anhand eines Vergleichs mit den beiden iPhone-SE-Modellen: Es ist sehr klein.
iPhone: Werden Pass und Führer­schein bald über­flüs­sig?
Michael Keller
Unterwegs könnte das iPhone bald noch nützlicher werden
Könnt ihr euch bald mit dem iPhone ausweisen? Apple arbeitet offenbar daran, noch mehr offizielle Dokumente zu digitalisieren.