iPhone-Case Fuffr: Wenn Tische zu Touchscreens werden

Her damit !16
Fuffr: Die iPhone-Hülle macht den Tisch zum Touchscreen.
Fuffr: Die iPhone-Hülle macht den Tisch zum Touchscreen.(© 2014 YouTube/Fuffr)

Ihr braucht kein größeres iPhone, Ihr braucht Fuffr. Das schwedische Start-up arbeitet an einer Hülle für Apples Smartphone, die den Tisch, auf dem es liegt, in einen Touchscreen verwandelt.

Sobald Ihr Euer iPhone in dem Fuffr Case auf einen Tisch oder eine andere glatte Oberfläche legt, erkennt die Hülle Bewegungen der Finger neben dem Smartphone. Für Touchscreen-Gesten - auch Multitouch-Gesten mit mehreren Fingern - steht Euch dann wesentlich mehr Platz als auf dem noch vier Zoll großen Display zur Verfügung. Das iPhone müsst Ihr gar nicht mehr berühren und erhaltet bei Spielen oder Präsentation so ganz neue Freiräume bei der Steuerung.

Mit den eingebauten Sensoren erfasst die Fuffr-Hülle die Bewegungen neben dem Smartphone und überträgt sie per Bluetooth an das iPhone. Das Ganze erinnert an die Bewegungssteuerungen Leap Motion oder Kinect von Microsoft. Das Case erkennt Bewegungen zweier Finger und unterscheidet zudem zwischen schnellen und kurzen sowie langsamen und langen Bewegungen.

Fuffr befindet sich derzeit noch in der Entwicklung. Das Team hinter dem iPhone-Case sucht momentan noch händeringend Verstärkung und beglückt Entwickler mit kostenlosen Developer Kits. Wann mit einer finalen Version zu rechnen ist, kann das junge schwedische Unternehmen noch nicht sagen. Am Ende gibt es trotz Fuffr doch einen Grund für ein größeres iPhone: Auf einem Display mit 4,7 Zoll sind einfach mehr Details zu erkennen als auf einem vier Zoll großen Bildschirm.


Weitere Artikel zum Thema
Nougat-Update für Galaxy A3 (2017) und J7 (2016) steht vor der Tür
Das Galaxy A3 (2017) sowie das J7 (2016) und Tab A 8.0 (2015) erhalten demnächst Android Nougat
Nach den High-End-Geräten folgen die älteren Smartphones und Einsteigermodelle: Für das Galaxy A3 (2017) und das J7 (2016) naht nun das Nougat-Update.
Razer könnte ein Smart­phone für Hard­core-Gamer entwi­ckeln
Michael Keller2
Mit Razer verbinden die Meisten sicherlich Gaming-Hardware
Razer könnte an einem eigenen Smartphone arbeiten: Mit dem Gerät will das Unternehmen offenbar seine Hauptkundschaft ansprechen: "Hardcore-Gamer".
Geheim­nis­vol­les Buil­ding 8: Kommt das Face­book-Smart­phone?
Jan Johannsen
Google hat Project Ara eingestellt, aber viele ehemalige Mitarbeiter werkeln inzwischen für Facebook an modularen Gadgets.
Ein neues Patent und ehemalige Mitarbeiter von Googles Project Ara: Die Gerüchte um ein Smartphone aus dem Hause Facebook mehren sich.