iPhone: FaceTime-Fehler verhindert Hinzufügen weiterer Teilnehmer

Gruppen-Facetime ermöglicht Video-Telefonate mit bis zu 32 Personen
Gruppen-Facetime ermöglicht Video-Telefonate mit bis zu 32 Personen(© 2018 CURVED)

Ein Fehler macht es manchen Nutzern derzeit offenbar unmöglich, weitere Gesprächsteilnehmer zu einem FaceTime-Gespräch hinzuzufügen. Dafür verantwortlich könnte ein Patch sein, mit dem Apple eine Sicherheitslücke geschlossen hat, die bei Gruppenanrufen mit FaceTime vorhanden war.

Der Fehler betrifft offenbar nur das Hinzufügen weiterer Teilnehmer zu einem laufenden Gespräch. FaceTime-Anrufe mit mehr als zwei Personen sollen weiterhin möglich sein, wenn ihr diese von Anfang an einladet, berichtet AppleInsider. Außerdem scheint der Bug nur beim Wechsel von einem klassischen FaceTime-Anruf (mit zwei Teilnehmern) zu Gruppen aufzutreten. Dann soll die Option "Person hinzufügen" teilweise nicht auftauchen.

Bisher keine Lösung in Sicht

Einem Nutzer gegenüber soll Apples Kundendienst bestätigt haben, dass der Fehler dem Unternehmen bekannt sei. Wann mit einer Lösung zu rechnen ist, habe Apple ihm allerdings nicht mitgeteilt. Vermutlich wird ein kommendes iOS-Update Abhilfe schaffen. Möglicherweise Version 12.2, die sich aktuell noch im Beta-Test befindet.

Nachdem es eine schwere Sicherheitslücke ermöglicht hatte, angerufene FaceTime-Nutzer auszuspionieren, deaktivierte Apple Gruppen-Videoanrufe vorübergehend komplett. Ein Update hat die Schwachstelle schließlich adressiert und das Feature zurückgebracht.

Die Funktion an sich hat Apple im Herbst 2018 mit iOS 12.1 eingeführt. Eigentlich hätte FaceTime für Gruppen schon früher kommen sollen, doch das Feature verzögerte sich. Wie ihr Gruppen-Videoanrufe mit dem iPhone starten könnt, erklärt euch Jan in einem anderen Artikel. Insgesamt können bis zu 32 Personen an einem solchen Gespräch teilnehmen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple AirPower und iPod touch: Markt­start soll kurz bevor­ste­hen
Lars Wertgen
Apple AirPower kann mehrere Geräte gleichzeitig laden, darunter auch ein AirPod-Ladecase
Apple ist derzeit sehr aktiv: Nach neuen Tablets soll das Unternehmen nun den Marktstart von AirPower und einem neuen iPod touch vorbereiten.
Neuer iMac stellt Vorgän­ger gewal­tig in den Schat­ten
Francis Lido
Peinlich !12Das Design der neuen iMacs entspricht dem der Vorgänger
Apple frischt den iMac auf. Die neuen Modelle bieten leistungsstärkere Chipsätze und stärkere Grafikkarten.
Offi­zi­ell: Apples Stre­a­ming-Service muss ohne Netflix auskom­men
Sascha Adermann
Netflix behält seine Eigenproduktionen wie "The Umbrella Academy" lieber für sich
Netflix stellt sich quer: Das Unternehmen will seine Inhalte nicht für Apples geplante Video-Streaming-Plattform zur Verfügung stellen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.