iPhone: Künftig könnt Ihr die iOS-Drosselung ausschalten

Supergeil !9
Künftig könnt Ihr Einfluss auf die Leistung eures iPhones nehmen
Künftig könnt Ihr Einfluss auf die Leistung eures iPhones nehmen(© 2017 CURVED)

Ein iOS-Update soll euch die Kontrolle bringen: Groß war die Aufregung, als bekannt wurde, dass Apple das iPhone per Aktualisierung verlangsamt, wenn der Akku alt ist. Das Unternehmen hat nun versprochen, dass ihr künftig selbst über die Performance des Gerätes entscheiden könnt.

Zunächst soll ein iOS-Update erscheinen, dass es euch erlaubt, genau zu sehen, wie alt der Akku in eurem iPhone ist, verriet Tim Cook im Interview mit ABC News. Die Beta-Version der Aktualisierung soll für Entwickler schon im Februar 2018 erscheinen – der Rollout des Updates für die Allgemeinheit soll dann kurze Zeit später erfolgen. Darüber hinaus soll es die neue iOS-Version euch aber auch ermöglichen, die Drosselung auf Wunsch auszuschalten.

Auf eigenes Risiko

Solltet ihr euch dazu entscheiden, die Verlangsamung durch iOS zu deaktivieren, geht ihr das Risiko ein, dass sich euer iPhone automatisch abschaltet. Dies ist auch der Grund dafür, dass Apple die Drosselung überhaupt vornimmt: Um iPhones mit altem Akku vor plötzlichen System-Abstürzen zu bewahren.

Tim Cook geht mit seiner Aussage über die öffentliche Entschuldigung von Apple hinaus: Darin wird lediglich ein Update für "Early 2018" versprochen, mit dem Nutzer mehr Informationen über ihren iPhone-Akku erhalten sollen. Möglicherweise wird also eine neue Akkuanzeige eingeführt. Von der Möglichkeit, die Drosselung auszuschalten, steht dort allerdings nichts. Cook hat sich 9to5Mac zufolge also entweder versprochen – oder neue Informationen geliefert.

Apple hat kürzlich zugegeben, iPhones mit alten Akkus per Update zu verlangsamen. Damit handelte sich das Unternehmen eine ganze Reihe an Klagen ein – und sah sich genötigt, in bestimmten iPhone-Modellen bis zum Ende des Jahres den Austausch alter Akkus vergünstigt anzubieten.


Weitere Artikel zum Thema
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.
Exper­ten: Xiaomi Mi9 macht bessere Fotos als iPhone Xs Max
Christoph Lübben
Die drei Kameralinsen des Xiaomi Mi9 machen offenbar gute Fotos und Videos
Das Xiaomi Mi9 hat offenbar eine sehr gute Kamera für Fotos und Videos: Selbst das iPhone Xs Max soll unterlegen sein.
WhatsApp für iOS: Schutz durch Face ID und Touch ID teil­weise umgeh­bar
Christoph Lübben
WhatsApp könnt ihr mit Face ID und Touch ID auf dem iPhone sichern – offenbar aber nur teilweise
WhatsApp hat eine Sicherheitslücke: Über einen Trick könnt ihr im Messenger die Abfrage von Face ID oder Touch ID wohl umgehen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.