iPhone per Update verlangsamt: Apple wird verklagt

Unfassbar !67
Auch das iPhone SE ist von Apples Update-Maßnahmen betroffen
Auch das iPhone SE ist von Apples Update-Maßnahmen betroffen(© 2016 CURVED)

Es war nur eine Frage der Zeit: Gerade hat Apple zugegeben, dass iPhones mit alten Akkus via Update verlangsamt werden, schon stehen erste Kläger vor der Tür. Vermutlich wird deren Zahl in der nächsten Zeit zunehmen – zumindest, bis ein erstes Urteil gefällt wurde.

Die erste Klage gegen Apple wurde von einem Mann in Los Angeles eingereicht, berichtet 9to5Mac. Dabei geht es um sein iPhone 7, das mutmaßlich seit dem letzten Update langsamer geworden ist. Dem Kläger zufolge habe er es weder gefordert noch dem zugestimmt, dass sein Gerät verlangsamt wird, um den Akku zu entlasten. Außerdem beschuldigt er das Unternehmen, Nutzer mit dieser Taktik dazu zu bringen, sich jedes Jahr ein neues iPhone zu kaufen.

Abstürze verhindern

Der Kläger strebt eine Entschädigungszahlung durch Apple an; außerdem solle das Unternehmen die Maßnahme für Geräte mit älteren Akkus in Zukunft unterlassen. Eine zweite Klage bezeichnet das Vorgehen des Unternehmens derweil sogar als "irreführend, unmoralisch und unethisch".

Schon länger gibt es den Vorwurf an Apple, dass alte iPhones nach Updates langsamer liefen. Nun hat sich das Unternehmen dazu geäußert: Demnach ist es seit 2016 tatsächlich Praxis, ältere Geräte zu verlangsamen. Betroffen davon seien Geräte ab dem iPhone 6. Der Grund für diese Maßnahme liege im Alter der Akkus begründet. Um den Energiespeicher zu entlasten und plötzliche Abstürze zu verhindern, würde die Performance etwas gedrosselt. Wenn ihr herausfinden möchtet, wie es um euren iPhone-Akku bestellt ist, hilft euch Jans Ratgeber weiter.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs und Co.: In Google Fotos könnt ihr jetzt Porträts bear­bei­ten
Lars Wertgen
Das Apple iPhone Xs und Google Fotos bieten neue Effekte an
iOS-Update für Google Fotos: App für iPhone Xs, iPad Pro und Co. wurde um einen manuellen Bokeh- und Color-Pop-Effekt erweitert.
iPad Pro (2018) lässt sich offen­bar leicht verbie­gen
Christoph Lübben
Apple iPad Pro 2018
Das iPad Pro (2018) hat ein anderes Design als ältere Apple-Tablets. Ein Härtetest zeigt, was das neue Modell aushalten kann.
iPhone Xs und Xr acht Meter tief im Meer: Nur ein Gerät hat über­lebt
Francis Lido2
iPhone Xs und Xr sind unterschiedlich gut gegen Wasser geschützt
Wie tief können iPhone Xs und Xr abtauchen? Ein Experiment klärt, wie wasserdicht die Smartphones tatsächlich sind.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.