iPhone rettet Frau am Strand: SOS-Funktion verhindert Furchtbares

Gefällt mir5
Die Notruffunktion wird in den iOS-Einstellungen unter "Emergenry SOS" eingerichtet
Die Notruffunktion wird in den iOS-Einstellungen unter "Emergenry SOS" eingerichtet(© 2017 CURVED)

Spätestens seit dem Release der Apple Watch und anderer Wearables mit Tracking-Funktionen für Werte wie Herzfrequenz und Co. hören wir in regelmäßigen Abständen Geschichten darüber, wie Gadgets dieser Art Menschen gerettet haben. Dass auch Smartphones wie ein iPhone in Notsituationen helfen können, stellte nun eine Frau aus dem US-Bundesstaat Virginia fest.

Die Dame, die anonym bleiben möchte, hielt sich einem Bericht des Lokalsenders WTKR zufolge nachts am Virginia Beach auf, wo sie auf einen Fahrdienstleister wartete, um nach Hause zu gelangen. Mit einem Mal erschien jedoch ein Mann, der sie um Hilfe bei der Suche nach seinem iPhone bat. Die Frau gestattete ihm, ihr eigenes iPhone und die darauf installierte Tracking-App zum Aufstöbern verlorener Geräte zu nutzen. Dabei überkam sie jedoch ein furchtbarer Verdacht.

Diese Funktion solltet ihr kennen

Der Dame fiel auf, dass der Fremde trotz des angeblich verlorenen iPhones offenbar überhaupt nicht wusste, wie er ein solches Gerät bedienen sollte. Folglich schlug der Versuch auch fehl, das Gerät aufzuspüren. Kaum hatte die Frau ihr Handy wieder, rannte sie panisch los, da sie ahnte, dass der Mann etwas im Schilde führte – und leider hatte sie recht. Augenblicklich hatte er sie bereits eingeholt und zu Boden gerissen. Die Frau schrie und der Mann versuchte, ihr den Mund zuzuhalten

Glücklicherweise wusste die Frau, wie sie die Notruffunktion ihres iPhone nutzen konnte und drückte gleichzeitig den Powerbutton sowie die Taste zum Verringern der Lautstärke. Ihr Smartphone wählte daraufhin den Notruf der Polizei, übermittelte ihren Standort und stellte außerdem ein Gespräch mit der Notrufzentrale her. Aus den Wortfetzen der Auseinandersetzung schlossen die Helfer schnell, dass sich die Frau am Wasser befand und ein Einsatzwagen eilte herbei. Der Mann ließ daraufhin von ihr ab und wurde noch vor Ort von den Einsatzkräften gestellt.

Auch Apple Watch und ältere iPhone-Modelle können helfen

Die praktische SOS-Funktion des iPhone konnte also Schlimmeres verhindern. Damit diese einsatzbereit ist, müssen Nutzer lediglich wissen, wie sie verwendet werden muss. Selbst ältere iPhone-Modelle können Notrufe dieser Art absetzen. Beim iPhone 7 oder älteren Geräten ist lediglich der Hotkey ein anderer: Hier muss der Powerbutton fünfmal kurz hintereinander gedrückt werden. Apple-Watch-Träger drücken hingegen die Seitentaste und halten sie gedrückt, wenn sie sich in einer ähnlichen Notsituation befinden.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12: Recyelt Apple erneut das iPhone-X-Design?
Francis Lido
Greift Apple erneut auf dieses Design zurück?
Das iPhone 12 soll den letzten Apple-Smartphones ähnlicher sehen als gedacht. Es wäre das dritte Jahr hintereinander ohne nennenswerte Designänderung.
iPad Pro schlägt Nintendo Switch: Apple-Tablet macht Fort­nite super­flüs­sig
Francis Lido
Das iPad Pro hat ein 120-Hz-Panel, das 120 fps darstellen kann
Auf dem iPad Pro bietet "Fortnite" jetzt einen 120-fps-Modus. Müssen Besitzer von Nintendo Switch, PS4 und Xbox One neidisch sein?
iPhone 12 mit Leis­tungs-Boost: A14-Chip­satz schlägt sogar Laptops
Lukas Klaas
Her damit15Der A14-Chipsatz des iPhone 2020 dürfte mit seinem Leistungsupgrade Begehrlichkeiten wecken.
Der A14-Prozessor des iPhone 12 dürfte dank erheblicher Upgrades das Leistungsniveau eines 15-Zoll MacBook Pro erreichen.