Ist es wirklich gefährlich, ein iPhone zu reparieren?

Apple rät davon ab, das iPhone Xs selbst zu reparieren
Apple rät davon ab, das iPhone Xs selbst zu reparieren(© 2018 CURVED)

Ein vom US-Bundesstaat Kalifornien in Erwägung gezogener Gesetzentwurf sollte unter anderem iPhones einfacher reparierbar machen. Apple-Lobbyisten haben das zuständige Komitee offenbar davon überzeugt, das Inkrafttreten des Gesetzes zu verschieben. Ihr Argument: Nutzer könnten sich beim Reparieren verletzen.

Um ihren Standpunkt zu verdeutlichen, hätten die Lobbyisten ein auseinander genommenes iPhone zu den Besprechungen mitgebracht, berichtet Motherboard. Unter den internen Komponenten müsste sich auch ein Li-Ionen-Akku befunden haben. Und genau dieser soll die Reparatur eines iPhones so gefährlich machen. Denn eine nicht fachgerecht durchgeführte Reparatur könne den Akku beschädigen. Das Komitee hat das Gesetz mittlerweile auf Eis gelegt und will sich erst 2020 wieder damit befassen.

iPhone selbst reparieren: Was sagt der Fachmann?

Apples Begründung scheint die kalifornischen Gesetzgeber also verunsichert zu haben. Doch ist es wirklich gefährlich, ein iPhone zu reparieren? ZDNet hat einen unabhängigen Apple-Reparaturdienst gefragt, ob ein handwerklich begabter Laie die Reparatur durchführen könnte. Außerdem wollte der Redakteur wissen, ob das iPhone dabei in die Luft gehen könnte. Denn schließlich habe Apple das angedeutet.

Dem Dienstleister zufolge sei dies nur Panikmache von Apple. Dem Hersteller ginge es eigentlich nur ums Geld. Es sei sehr unwahrscheinlich, ein iPhone zum Explodieren zu bringen. Dafür müsse man – wie richtigerweise von Apple behauptet – den Akku beschädigen. Tatsächlich sei dies dem Reparaturdienst auch bereits passiert.

Vorsicht mit dem Akku

Das iPhone sei aber nicht komplett explodiert, sondern es sei nur sehr viel Rauch entwichen. Mangelnde Vorsicht soll dazu geführt haben. Man müsse den Akku schon richtig durchbohren, um ihn zum Rauchen zu bringen. Einem Laien könnte das zum Beispiel passieren, wenn er versucht, den Akku mit Gewalt zu entfernen.

Gefährlich sei die Rauchentwicklung für euch allerdings nicht – wohl aber für euer Smartphone. Ihr solltet euch also besser zweimal überlegen, ob ihr euer iPhone tatsächlich selbst reparieren wollt. Auch wenn ihr euch nicht verletzt, verursacht ihr womöglich zusätzlichen Schaden am Gerät.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 Pro: Nach­frage offen­bar höher als erwar­tet
Michael Keller
Das iPhone 12 Pro (Max) bietet euch unter anderem eine Triple-Kamera
Das iPhone 12 Pro (Max) überzeugt vor allem durch Features für Fotografen. Offenbar ist sogar Apple von dem Erfolg überrascht.
Black Friday auf Amazon: Die Smart­phone-Ange­bote unter der Lupe
David Wagner
UPDATEGute Angebote gibt es beim Black Friday von Amazon auch für das Oppo Reno4 Z 5G
Die Black Friday Woche bei Amazon hat begonnen! Wir haben uns die Angebote für Smartphones genauer angesehen und sagen euch, wo ihr wirklich spart.
iPhone 12 vs. Galaxy Note 20 Ultra: Ein Gerät sieht nur die Rück­lich­ter
CURVED Redaktion
Das iPhone 12 gibt es auch in Blau
Das iPhone 12 im Wettrennen mit dem Galaxy Note 20 Ultra: Welches Smartphone kann sich absetzen?