iPhone-Start: Das Wunder von China Mobile bleibt aus

Unfassbar !5
Noch kein Kassenschlager: Der iPhone-Verkauf über China Mobile läuft schleppend an
Noch kein Kassenschlager: Der iPhone-Verkauf über China Mobile läuft schleppend an(© 2014 CC: Flickr/LJR.MIKE)

War die jahrelange Aufregung umsonst? China Mobile CEO Li Yue gab gestern die ersten Verkaufszahlen des iPhones bekannt, das seit Januar vom weltgrößten Mobilfunkprovider vertrieben wird - gerade mal eine Million neue Kunden wollten zu Apples Kultsmartphone greifen.

Es war ein Weihnachtsgeschenk auf den letzten Metern: "Apple und China Mobile haben eine mehrjährige Vereinbarung getroffen", teilte der Kultkonzern aus Cupertino mit. Endlich Zugang zu 760 Millionen potenziellen Kunden, endlich nach jahrelangen Verhandlungen einen vermeintlichen Wachstumstreiber: Börse und Analysten jubelten unisono.

Die Schätzungen über die zusätzlichen Absätze schossen im Vorfeld immer weiter in die Höhe:  Auf 17 Millionen verkaufte Einheiten taxierte etwa Piper Jaffray-Staranalyst Gene Munster im ersten Jahr das Absatzpotenzial.

Viel zu wenig, befand dagegen die Investmentbank Robert W. Baird, die das Verkaufsziel auf 30 Millionen Stück taxierte, während sich Brian Marshall von ISI Group noch optimistischer äußerte: gar 39 Millionen Apple-Smartphones könne der wertvollste Konzern der Welt im ersten Vertriebsjahr über China Mobile absetzen.

Gerade mal eine Million neue iPhone-Kunden im ersten Monat

Nach dem Verkaufsstart nun die Ernüchterung: „Wir haben 1,34 Millionen neue 4G-Kunden im Februar hinzugewonnen, die meisten davon sind iPhone-Nutzer“, verriet China Mobile CEO Li Yue gestern dem Wall Street Journal. In anderen Worten: Apple dürfte gerade mal eine Million zusätzliche iPhones im Februar verkauft haben. 

Auf das Jahr hochgerechnet käme Apple damit gerade mal auf 11 Millionen zusätzlich verkaufte iPhones, was angesichts von 153 Millionen verkauften Apple-Smartphones allein im vergangenen Jahr gerade mal einem Zuwachs von 7 Prozent entspräche – der sehnlichst erwartete Wachstumstreiber wäre entzaubert.

Allerdings sind die ersten Verkaufszahlen relativ zu bewerten, da sie nur das 4G-Netz betreffen. Spätestens mit dem iPhone 6 dürfte der Run auf Apples Kultsmartphone über den weltgrößten Mobilfunkprovider zudem entsprechend neue Anreize bekommen.


Weitere Artikel zum Thema
MateBook X, Surface Laptop und MacBook Pro im Vergleich: flinke Flach­män­ner
Marco Engelien3
Surface Laptop, MateBook X, MacBook Pro
MacBook Pro und Surface Laptop bieten viel Leistung in kompakten Gehäusen. Neu in dieser Riege ist das Huawei MateBook X. Zeit für einen Vergleich.
Quick Charge 4.0 lädt den Akku im Nubia Z17 in 15 Minu­ten zur Hälfte
Guido Karsten1
Kleiner Bruder: das Nubia Z17 mini
ZTE soll aktuell die Präsentation des Nubia Z17 vorbereiten. Laut eines Teasers könnte es sich um das erste Smartphone mit Quick Charge 4.0 handeln.
Galaxy S8: Samsung äußert sich zum Iris-Scan­ner-Hack
5
Samsung zufolge ist der Iris-Scanner des Galaxy S8 sicher
Der Iris-Scanner des Galaxy S8 wurde vom Chaos Computer Club leicht überlistet. In einem Statement behauptet Samsung aber, das sei "extrem schwierig".