iPhone X: Animoji von Gucci macht euch zum schlecht gelaunten Hund

Der Animoji-Hund von Gucci schaut auf dem iPhone X schon etwas bissig aus
Der Animoji-Hund von Gucci schaut auf dem iPhone X schon etwas bissig aus(© 2018 CURVED)

Erstmals liefert ein anderes Unternehmen als Apple selbst ein Animoji für das iPhone X ab: Das Mode-Unternehmen Gucci hat einen kleinen animierten Hund veröffentlicht. Ob der digitale Terrier allerdings ähnlich viele Fans wie die bisher verfügbaren virtuellen Avatare haben wird, kann bezweifelt werden.

Als Vorlage für den dunkelgrau gefleckten Terrier dienten die beiden Boston Terrier Bosco und Orso, die Guccis Kreativ-Direktor Alessandro Michele gehören, wie The Verge berichtet. Um selbst in die Rolle des Hundes zu schlüpfen braucht ihr neben einem iPhone X noch die Gucci App, in der ihr das neue Animoji austesten könnt.

Hund ohne Humor

Allerdings ist das Ergebnis eher nicht mit den bisher von Apple veröffentlichten Animojis zu vergleichen: Der digitale Terrier sieht zwar auf den ersten Blick ganz putzig aus, allerdings kann er nicht sämtliche Mimik problemlos umsetzen. Im Gegensatz zu den schon verfügbaren Animojis schafft es der Gucci-Hund so beispielsweise nicht zu lächeln und wirkt auch sonst eher emotional eingeschränkt. Nutzer haben damit offenbar fast nur die Wahl, ob sie als Hund entweder Furcht einflößend oder genervt aussehen möchten.

Apple-Nutzer dürften sich jedoch auch ohne die neue Gucci-Kreation freuen: Mit dem nächsten iOS-Update auf Version 11.3 folgen noch weitere Apple-Animojis, wie etwa ein Totenkopf oder sogar ein Drachen. Letzterer wurde von "Game of Thrones"-Star Emilia Clarke, die in der Serie die „Mutter der Drachen“ spielt, mittels eines amüsanten Instagram-Posts der Fan-Gemeinde vorgestellt. Falls ihr also Fans der Animojis seid, müsst ihr euch trotz des eher gewöhnungsbedürftigen Gucci-Werks nicht um Nachschub sorgen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.