iPhone X: Apple blockiert ausgelieferte Geräte vor Release

Nicht meins6
iPhone X: ab dem 3. November 2017 im Handel
iPhone X: ab dem 3. November 2017 im Handel(© 2017 Gizmochina)

Ab dem 3. November 2017 ist das iPhone X offiziell erhältlich. Einige Händler haben das Gerät bereits erhalten und teilweise erste Hands-on-Videos dazu im Netz veröffentlicht. Apple scheint darüber gar nicht begeistert und hat offenbar damit begonnen, ausgelieferte Geräte temporär zu sperren.

In Italien soll Apple ausgelieferte Geräte gesperrt haben, berichtet Softpedia und verweist dabei auf einen Tweet. Dieser enthält ein Video, in dem ein ausgestelltes iPhone X zu sehen ist, das sich anscheinend nicht aktivieren lässt. Davon betroffen sind aber wohl nur Demo-Geräte, die zu früh bei den anbietern eingetroffen sind.

Bei Leaks versteht Apple keinen Spaß

Ganz verhindern konnte Apple die Unboxing-Videos aber dennoch nicht. Wie wir bereits berichtet haben, könnt Ihr Euch auf YouTube schon jetzt anschauen, was im Lieferumfang des iPhone X enthalten ist und wie das Gerät in Aktion aussieht. Es ist nicht der erste unerwünschte Leak des neuen Apple-Flaggschiffs. Vor Kurzem hat die Tochter eines Apple-Mitarbeiters das Jubiläums-iPhone ohne Einverständnis des Unternehmens in ihrem VLOG präsentiert. Auch in diesem Fall hat das Unternehmen Konsequenzen gezogen: Der Vater soll inzwischen entlassen worden sein.

Wie Ihr vielleicht wisst, haben wir ebenfalls ein Hands-on zum iPhone X gedreht – aber ganz offiziell im Rahmen der Apple-Keynote am 12. September 2017. Der ausführliche Test wird dann in den nächsten Tagen folgen. Seit dem 27. Oktober 2017 nimmt Apple Vorbestellungen für das iPhone X entgegen. Die Lieferzeiten betragen jedoch zurzeit fünf bis sechs Wochen. Wer nicht so lange warten möchte, kann sein Glück auch in einem Apple Store versuchen. Dort sollen am 3. November einige Geräte erhältlich sein.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone X: Apples erstes OLED-iPhone im Refur­bis­hed-Sonder­an­ge­bot
ADVERTORIAL
ANZEIGEDas iPhone X ist immer noch ein echter Hingucker
Nur solange der Vorrat reicht: Sichert euch jetzt ein günstiges generalüberholtes iPhone X.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Gefällt mir10Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?
iPhone X von Jeff Bezos gehackt: Wie konnte das passie­ren?
Francis Lido
Gefällt mir6Das iPhone X ist durch Technologien wie Face ID eigentlich gut geschützt
Auch der reichste Mann der Welt ist nicht sicher vor Cyber-Angriffen via WhatsApp: So lief der Hack von Jeff Bezos' iPhone X ab.