iPhone X: Apple startet Austauschprogramm für defekte Displays

Der iPhone-X-Bildschirm reagiert offenbar nicht bei allen Geräten ordnungsgemäß
Der iPhone-X-Bildschirm reagiert offenbar nicht bei allen Geräten ordnungsgemäß(© 2018 CURVED)

Beim iPhone X treten offenbar teilweise konstruktionsbedingte Probleme mit dem Bildschirm auf. Betroffene Nutzer können das Display-Modul ihres Smartphones kostenlos austauschen lassen, wie der Hersteller auf einer neu eingerichteten Support-Seite schreibt.

Eine "fehlerhafte Komponente" in einigen Displays soll dazu führen, dass der Bildschirm des iPhone X nicht mehr ordnungsgemäß auf Touch-Eingaben reagiert. Das Problem kann sich offenbar auf verschiedene Art und Weise äußern: Das Display oder Teile davon reagieren zum einen eventuell nicht zuverlässig auf Berührungen. Zum anderen komme es aber auch vor, dass der Bildschirm ohne jegliche Berührung reagiert.

Apple ersetzt Display-Modul kostenlos

Sollte sich euer iPhone X wie beschrieben verhalten, könnt ihr das Display-Modul vom Hersteller oder einem autorisierten "Apple Service Provider" kostenlos ersetzen lassen. Über die offizielle Support-Seite könnt ihr einen Termin im nächstgelegenen Apple Store vereinbaren oder nach einem autorisierten Partner-Unternehmen suchen, das den Display-Austausch übernimmt. Alternativ ist es möglich, das iPhone X einzusenden.

Wenn für den Ersatz des Displays zusätzliche Reparaturen notwendig sind, kommen möglicherweise zusätzlich Kosten auf euch zu – zum Beispiel, wenn der Bildschirm gesprungen ist. In diesem Fall müsst ihr den Bildschirm wohl komplett austauschen lassen, wofür Apple aktuell etwas über 300 Euro verlangt.

Das Austauschprogramm für einen kostenlosen Screen-Ersatz zu nutzen, ist also offenbar nicht möglich. Wenn ihr das Display-Modul eures iPhone X bereits kostenpflichtig habt ersetzen lassen, erstattet euch Apple die dafür entstandenen Kosten unter Umständen.

Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.