iPhone X, Galaxy S8 und Co.: Das sind die besten Smartphones des Jahres

2017 kam das Galaxy Note zurück, stellte Apple das iPhone X vor und blieb Google sich mit dem Pixel treu. Welches dieser Geräte das beste Smartphone war, verraten wir hier.

Dieses Jahr ging es endlich mal nicht nur um die nackten Zahlen. Wer hat den schnellsten Chip, wer die beste Kamera? Das war bei den Top-Smartphones 2017 eher Nebensache. Denn in Sachen Leistung liegen die Spitzengeräte von fast allen Herstellern ohnehin nahezu gleich auf. Stattdessen stand das Design der Geräte in diesem Jahr im Vordergrund. Displays ohne nennenswerte Ränder waren bei den meisten Herstellern voll angesagt. So war es auch bei Apples neuem iPhone.

Das iPhone X ist das Beste der Besten

Auf kein anderes Smartphone hat die Technik-Welt 2017 so sehr gewartet wie auf das iPhone X. Pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum des ersten Apple-Smartphones hat das Unternehmen seinen Top-Seller komplett umgekrempelt: Den ikonischen Homebutton haben die Designer samt Fingerabdrucksensor ersatzlos gestrichen, das Gehäuse besteht nun aus Edelstahl und Glas, die Vorderseite fast nur noch aus Display. Kurz: Das iPhone X sieht zeitgemäß aus. Das einzige, was die Optik stört, ist die "Notch" genannte Kameraleiste. Die hat aber ihre Daseinsberechtigung. Schließlich ist in der Leiste die Technik für die 3D-Gesichtserkennung Face ID untergebracht. Über die könnt ihr das iPhone X nicht nur einfach entsperren, sondern auch die Animojis genannten Emojis mit eurer Mimik und Stimme zum Leben erwecken.

Natürlich reicht das Design allein nicht aus, um den Sprung auf Platz 1 der Topliste zu schaffen. Auch leistungstechnisch muss es stimmen. Und hier liefert Apple gewohnt hochwertig ab: Es gibt aktuell keine App, die Apples neuen Chip, den A11 Bionic, an seine Leistungsgrenzen bringt. Die Kamera ist die beste Smartphone-Knipse, die ihr aktuell finden könnt. Sie spielt ihre Stärken besonders bei nicht optimalen Lichtverhältnissen aus. Ein hochauflösendes OLED-Display, das tolle Farben und ein sattes, echtes Schwarz anzeigt, runden die Sache ab. Dazu kommt, dass die aktuelle iPhone-Generation nun endlich kabelloses und schnelles Laden unterstützt.

Alles zusammen sorgt dafür, dass Apple mit dem iPhone X das beste Smartphone in diesem Jahr stellt. Es setzte aber nicht nur technisch Maßstäbe, sondern auch preislich: Ab 1.149 Euro gibt es das Premium-Gerät zu kaufen. Wollt ihr so viel Geld nicht in die aktuelle Technik investieren, lohnt sich ein Blick auf die zwei weiteren iPhones, die Apple im September präsentierte. Auch das iPhone 8 und das iPhone 8 Plus bieten gute Kameras, den schnellen A11 Bionic-Chip und kabelloses Laden. Verzichten müsst ihr auf die Gesichtserkennung und damit auch auf die beliebten Animojis. Beide Geräte erben das Aussehen, das Apple 2014 mit dem iPhone 6 eingeführt hat, ergänzt um eine Glasrückseite. Unterschätzen solltet ihr beide Geräte nicht. Schließlich sichern sie sich die Plätze 2 und 4 in unserer Topliste. Mit Preisen ab 799 Euro (iPhone 8) und 909 Euro (iPhone 8 Plus) sind beide günstiger als das iPhone X.

OnePlus 5T ist das günstigste Android-Top-Gerät

Wer mit einem iPhone nichts anfangen kann oder will, der greift zu Android. Besonders OnePlus hat sich in diesem Jahr hervorgetan. Nicht weil die Chinesen das Smartphone neu erfunden hätten, sondern weil sie auch 2017 wieder ein unschlagbar gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Das OnePlus 5 bot Leistung auf Augenhöhe mit den ganz großen Namen, gepaart mit guter Verarbeitung und einer Schnellladefunktion ab 499 Euro. Käufer mussten aber mit dem Design der Vorgängergeneration Vorlieb nehmen. Das änderte OnePlus aber schnell.

Wenige Monate nach dem Verkaufsstart legte das Unternehmen das OnePlus 5T nach, das sich technisch nicht vom aus dem Verkauf genommenen OnePlus 5 unterscheidet. Die große Neuerung stellt das Display des 5T dar, das sich nun über fast die komplette Front erstreckt. Platz für den Fingerabdrucksensor gibt es vorn deswegen nicht mehr. Obwohl ihr das Smartphone auch per Gesichtserkennung entsperren könnt, spart OnePlus den Sensor nicht ein. Das ist auch gut so, denn der Hersteller selbst gibt an, dass das Entsperren des Smartphones per Gesichtsdaten weniger sicher sei als per Fingerabdruck.

Kein Zweifel: Für die 499 Euro, die OnePlus für das 5T mit 6 Gigabyte Arbeitsspeicher und 64 GB Speicher aufruft, bekommt ihr kein anderes Smartphone mit aktueller Ausstattung und modernem Design. Eine unschöne Nebengeschichte zum Hersteller gibt es aber: Über eine Hintertür auf den Geräten hat OnePlus heimlich Daten seiner Kunden gesammelt. Unter anderem soll der Hersteller erfahren haben, wann ihr euer Smartphone entsperrt oder wie viel Zeit ihr in welchen Apps verbringt. Für die Zukunft versprach das Unternehmen keineswegs das Ende der Datensammelwut, man wolle sie aber zurückfahren. So zahlt ihr beim Kauf eines OnePlus-Gerätes nicht nur mit Geld.

Samsung feiert das Comeback des Jahres

Gleich zweimal in den Top 10 des Jahres ist Samsung vertreten. Die Südkoreaner sorgten schon früh im Jahr für Wirbel: Anders als sonst üblich sollte das neue Galaxy-Smartphone nicht auf der Fachmesse Mobile World Congress in Barcelona veröffentlicht werden. Stattdessen ließ man der Konkurrenz von LG, Sony und Huawei den Vortritt um dann ein paar Wochen später richtig stark abzuliefern. Das Galaxy S8 stellte jedes andere zuvor vorgestellte Samsung-Smartphone in den Schatten. Ein Gehäuse aus Glas und Metall, ein Display, das dank der Rundungen nur noch oben und unten wirklich sichtbare Ränder hat, das ist "Premium" Pur.

Leistung bringt das S8 auch auf die Kette: Über die Samsung DeX Station könnt ihr das Smartphone an einen Bildschirm anschließen und als PC-Ersatz mit Maus und Tastatur benutzen. Klar, ein richtiges Arbeitstier ist das Smartphone deswegen nicht. Schließlich läuft auf dem Gerät "nur" Android. Zum Verfassen von Texten und längeren Mails, zum Zocken kleinerer Games und zum Ansehen von Videos auf einem größeren Bildschirm reicht es aber allemal. Dazu kommt eine Kamera, die in fast allen Situation sehr gute Ergebnisse produziert. Wenn ihr auf der Suche nach der iPhone-Alternative mit Android seid, gehört das S8 definitiv in euren Fokus! Das einzige, was fehlt, ist die zweite Linse. Denn eine Dualkamera hat das S8 nicht.


Die hat Samsung erst ins Galaxy Note 8 integriert, das im Spätsommer auf den Markt kam. Mit dem Gerät gelang Samsung ein eindrucksvolles Comeback, nach dem das Note 7 durch mehrere fehlerhafte Akkus 2016 vom Markt genommen werden musste. Neben der Dualkamera, die im Test überzeugte, ist natürlich der im Gehäuse untergebrachte S Pen das Alleinstellungsmerkmal der Note-Reihe. Mit dem Stift könnt ihr unter anderem Notizen festhalten und Videos bearbeiten. Wer das nicht braucht, kann das Note 8 aber getrost links liegen lassen. Denn technisch sind das Note 8 und das S8 fast identisch. Das S8 bekommt ihr mittlerweile allerdings schon für etwa 660 Euro. Das Note 8 kostet nach wie vor knapp 1.000 Euro.

Pixel 2 und Pixel 2 XL überzeugen durch Software

Google bleibt sich 2017 treu. Der Fokus bei den neuen Pixel 2 und Pixel 2 XL liegt nicht auf der Hardware, die ist sowieso bei vielen Top-Geräten identisch, sondern auf der Software. So stattet das Unternehmen mit einer neuen Objekterkennung, der Google Lens, aus. Knipst ihr ein Foto von einer Sehenswürdigkeit, einem Albumcover oder einem Kunstwerk, kann euch das Pixel mit weiteren Details wie dem Wikipedia-Artikel versorgen. Das ist zwar praktisch, aber kein Verkaufsargument.

Den liefert Google mit der Kamera, speziell mit der Kamerasoftware. Denn obwohl den Pixel-Geräten eine zweite Linse auf der Rückseite fehlt, bieten sie einen Porträtmodus. Der Trick: Die Software hat, einfach gesagt, gelernt, Menschen auf Bildern zu erkennen. Sie kann die Personen also ausschneiden und so den Hintergrund unscharf machen. Passend zur tollen Kamera gibt es gratis unbegrenzten Speicher in Google Fotos für Bilder in maximaler Auflösung. Das immerwährende Argument bei Google-Geräten ist natürlich die stets fixe Aktualisierung von Android. So sind Google-Geräte aktuell die einzigen Smartphones, auf denen bereits Android 8.1 läuft.

Spannend ist, wie Google die Designfrage gelöst hat. Waren die Pixel 2016 bis auf die Bildschirmgröße identisch, gibt es in diesem Jahr deutliche Unterscheide: Das größere Pixel 2 XL passt mit seinen dünnen Display-Rändern sehr gut zu den anderen Top-Smartphones an der Spitze. Das Pixel 2 hat dagegen ziemlich dicke Ränder und wirkt klobiger, obwohl es kleiner ist. Insgesamt liefert Google mit beiden Smartphones nicht so spektakuläre Geräte, wie es die Ur-Pixel waren. Zudem sind sie mit Preisen ab 799 Euro bzw. 909 Euro, wie die 8er-iPhones, nicht gerade günstig – und schwer zu kriegen. Aktuell sind viele Varianten mal wieder ausverkauft.

Sony Xperia XZ Premium mit starken Kameras

Den letzten Platz in den Top 10 sichert sich das Sony Xperia XZ Premium. Es ist das erste Smartphone, dass Zeitlupen mit 1.000 Bildern pro Sekunde aufnehmen kann. Auch sonst hat sich das Xperia im Test als Kameramonster erwiesen: Fotos nimmt es mit 19, Selfies mit 13 Megapixeln auf. Was das Gerät dabei produziert, kann sich durchaus sehen lassen. Darüber hinaus verfügt das XZ Premium über ein 4K-Display, das auch HDR unterstützt. Es taugt also perfekt für Netflix, Amazon Prime Video und Co.

Einzig auf den Trend zum randlosen Display verzichtet Sony, nicht nur beim Xperia XZ Premium, sondern auch bei den später vorgestellten Xperia XZ1 und XZ1 Compact. Ein Grund dafür sei gewesen, dass den Xperia-Fans, das Design mit den klaren Ecken und Kanten gefalle. Außerdem brauche man halt den Platz für die Technik. Verständlich. Software-seitig ist Sony einer der wenigen Konzerne, der sich Mühe gibt, Android-Updates frühzeitig auszuliefern. So waren das XZ1 und XZ 1 Compact die ersten Geräte, die mit Android Oreo auf den Markt kamen. Mittlerweile steht auch fürs XZ Premium das Update zur Verfügung. Aktuell bekommt ihr das Gerät schon für unter 650 Euro. Für so viel Premium ein guter Deal.

Auf den Plätzen: HTC, Huawei und Nokia

Nicht in den Top 10, aber auch nicht unerwähnt bleiben sollen die Geräte von HTC, Huawei und Nokia. Besonders das U11 hat uns mit starken Leistungen, dem drückbaren Rahmen als besonderes Bedienelement und einer guten Kamera überrascht. Huawei will mit dem Mate 10 Pro dagegen mit künstlicher Intelligenz überzeugen. In unserem Test konnte die KI bei der Bilderkennung aber noch keine Muskeln spielen lassen. Dennoch hat uns das Gerät mit aktueller Hardware gut gefallen. Nur für die Top 10 reicht es in diesem Jahr nicht.

Gleiches gilt für das Nokia 8, das mit schnellen und pünktlichen Sicherheitsupdates, aktuellem Android und guter Hardware zu einem günstigen Preis punkten will. Allerdings reicht die gleichzeitige Foto- oder Videoaufnahme mit der Front- und Rückkamera (genannt "Bothie") nicht als Alleinstellungsmerkmal aus, um sich weiter oben im Ranking zu platzieren.

Welches ist euer Top-Smartphone 2017? Schreibt es uns gern in die Kommentare.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone X2: Produk­tion des A12-Chip­sat­zes hat begon­nen
Lars Wertgen1
Supergeil !5Der Nachfolger des iPhone X rückt näher
Apple arbeitet mit Hochdruck am iPhone X2: Der darin verbaut Chipsatz soll kleiner, schneller und effizienter sein als der A11.
Im Kame­ra­ver­gleich: OnePlus 6 vs. Huawei P20 Pro, Galaxy S9 und iPhone X
Jan Johannsen6
Supergeil !6OnePlus 6, Huawei P20 Pro, Galaxy S9 Plus und iPhone X im Kameravergleich.
OnePlus 6, Huawei P20 Pro, iPhone X und Galaxy S9 Plus: Drei Dualkameras und eine Triple-Kamera stellen sich dem Alltagstest.
Samsung macht sich über iPhone X und Dros­se­lung lustig
Lars Wertgen17
Peinlich !15Samsung Galaxy S9 und S9 Plus
Apple und Samsung kämpfen mit harten Bandagen um die Gunst der Smartphone-Nutzer. Das beweist dieser Werbeclip eindrucksvoll.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.