iPhone X: iOS-Apps müssen ab Sommer die Notch unterstützen

Das Super Retina Display des iPhone X
Das Super Retina Display des iPhone X

Das iPhone X ist aktuell das einzige Apple-Smartphone mit einem sogenannten Super Retina Display. Das dürfte sich spätestens diesen Herbst ändern, wenn voraussichtlich die Nachfolger-Modelle vorgestellt werden. Wohl auch deswegen hat Apple auf seiner Webseite für Entwickler nun angekündigt, dass aktualisierte iOS-Apps das Display ab Juli 2018 unterstützen müssen.

Außerdem müssen Programmierer ab diesem Zeitpunkt das iOS-11-Software-Entwicklungs-Kit (SDK) für ihre Anwendungen nutzen. Beide Regelungen gelten bereits seit April 2018 für neu eingereichte iOS-Apps. Ab Juli sind SDK und Super-Retina-Support auch für einfache Updates vorgeschrieben. Das heißt: Jede App, die eine Aktualisierung erhält, wird auch das Display des iPhone X unterstützen.

Auflösung, Notch und Vollbild-Video

Doch was genau ist mit "unterstützen" gemeint? Zum einen sollen Apps von der höheren Auflösung des Super Retina Displays Gebrauch machen: Der Bildschirm des iPhone X löst mit 2436 x 1125 Pixeln auf. Zum Vergleich: iPhone 8 Plus und iPhone 8 bieten "nur" 1920 x 1080 beziehungsweise 1334 x 750 Pixel. Die Unterstützung der Maximalauflösung wird in Zukunft noch wichtiger, da zumindest einer der iPhone-X-Nachfolger ein größeres Display haben soll als das aktuelle Modell.

Außerdem verpflichtet Apple Entwickler dazu, in ihrem App-Layout die Notch und die Kontroll-Elemente von iOS 11 zu berücksichtigen. Eine Anleitung dazu hat Apple auf seiner Webseite für Entwickler veröffentlicht. Daraus geht unter anderem ebenfalls hervor, dass Videos auf dem iPhone X den ganzen Bildschirm füllen sollen. Statt dicker schwarzer Balken zieht Apple die Skalierung des Bildmaterials vor.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs: Screens­hot machen einfach erklärt
Christoph Lübben
Das Vorgehen für einen Screenshot ist bei iPhone Xs und iPhone Xs Max identisch
Mit dem iPhone Xs einen Screenshot machen: Wir erklären euch, welche Tasten ihr drücken müsst. Zudem erläutern wir, was ihr noch beachten müsst.
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.