iPhone X ist nur der Anfang: Jony Ive spricht über Apples nächstes Kapitel

Supergeil !25
Das iPhone X war offenbar über zwei Jahre lang in Entwicklung
Das iPhone X war offenbar über zwei Jahre lang in Entwicklung(© 2017 Apple)

Apple hat am 12. September 2017 mit dem iPhone X ein Gerät präsentiert, das eine ganz andere Optik als alle zuvor veröffentlichten iPhone besitzt. Wohl auch deshalb hat der Hersteller viel Zeit in die Entwicklung investiert. Mittlerweile soll aber schon das "Next Generation"-Design für noch kommende Geräte in Arbeit sein.

In einem Interview mit der japanischen Webseite Casa Brutus hat Apples Chief Design Officer Jony Ive über das iPhone X und zukünftige iOS-Smartphones gesprochen, wie Appleinsider berichtet. Demnach habe die Entwicklung des X-Modells länger als zwei Jahre gedauert. Es sei ein "wundervoller Zufall" gewesen, dass es 2017 pünktlich zum zehnjährigen Jubiläum der iPhone-Reihe fertig geworden ist.

Apple plant Großes

Im Gegensatz zu älteren iPhone-Modellen fühle sich das iPhone X laut Ive an, als sei es aus einem Guss – und bestehe nicht aus mehreren Teilen. Unklar ist jedoch, wie lange diese Optik aktuell bleibt: Es seien gleich mehrere der Öffentlichkeit noch unbekannte Designs für die "Next Generation" in Arbeit.

Generell ist das iPhone X wohl nicht die Spitze der iPhone-Evolution, sondern Ive zufolge der Anfang eines neuen Kapitels in der Geschichte Apples. Wir können uns demnach in den kommenden Jahren auf weitere Neuerungen und Design-Veränderungen einstellen. Irgendwann wird dann sehr wahrscheinlich auch Face ID gegen eine noch einfachere Methode zum Sichern und Entsperren von iPhone-Modellen ausgetauscht. Was könnte Eurer Meinung nach die nächste große Designveränderung bei iOS-Smartphones sein? Schreibt es uns in die Kommentare.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.