iPhone X: Nachfolger sollen 2018 identische Kameralinsen erhalten

Die Kameralinsen des iPhone X bestehen aus Kunststoff
Die Kameralinsen des iPhone X bestehen aus Kunststoff(© 2017 CURVED)

Das iPhone X ist noch nicht einmal im Handel, doch das ist kein Grund, nicht bereits über die nächste Generation der Apple-Smartphones nachzudenken. Der KGI-Analyst Ming-Chi Kuo hat bereits eine Prognose für die Kameras der nächsten iPhone-Modelle aufgestellt.

Laut des Experten für Apple-Geräte wird das Unternehmen aus Cupertino 2018 wahrscheinlich auf den gleichen Aufbau für die Kameralinsen setzen wie beim iPhone X. Erste Tests lassen Kuo zufolge erkennen, dass Apple mit dem sechsteiligen System aus Kunststofflinsen hervorragende Arbeit abgeliefert hat. Ein Wechsel auf Linsen aus sieben Einzelteilen oder eine fünfteilige Linse aus Kunststoff- und Glaselementen würde im Vergleich wahrscheinlich nur geringe Vorteile bringen.

Keine Risiken eingehen

Ein weitaus wichtigerer Grund dafür, die derzeitige Technologie noch für eine weitere iPhone-Generation zu verwenden sei Kuo zufolge aber das geringe Risiko. Apple sollte unter allen Umständen verhindern, dass es beim nächsten iPhone-Modell zum Release wieder zu Engpässen kommt. Die Zahl verfügbarer iPhone X-Exemplare zum Verkaufsstart bereitet dem Analysten offenbar immer noch Kopfzerbrechen.

Ändert Apple für den iPhone X-Nachfolger nichts am Aufbau der Kameralinsen, sollten die Zulieferer auch keine Probleme haben, diese Bauteile in ausreichender Stückzahl zu liefern. Mit einem Wechsel zu einer neuen Technologie ginge auch ein erhöhtes Risiko einher, dass sich daraus ein Flaschenhals für die Massenproduktion entwickelt. Ein solcher Engpass bei der Herstellung der TrueDepth-Frontkamera soll die aktuelle Knappheit des iPhone X verschuldet haben.

Weitere Artikel zum Thema
Klage gegen Apple: Werbung für iPhone Xs versteckt Notch
Francis Lido
iPhone Xs: Bei der Angabe der Display-Auflösung hat Apple offenbar die Notch nicht berücksichtigt
Apple sieht sich der nächsten Klage ausgesetzt. Auslöser sind Marketing-Bilder und Pixel-Angaben zu iPhone X und iPhone Xs (Max).
Gesichts­er­ken­nung auf Android-Smart­pho­nes wohl am unsi­chers­ten
Francis Lido
Beim OnePlus 6 solltet ihr besser auf die Gesichtserkennung verzichten
Die Gesichtserkennung von Android-Smartphones ist offenbar ein Sicherheitsrisiko. In einem Test ließen sich alle getesteten Android-Geräte überlisten.
Wich­tige Tasten­kom­bi­na­tio­nen für iPhone Xs und Xr: Neustart und Reset
Lars Wertgen
Wer diverse Tastenkombinationen beherrscht, braucht einen Systemabsturz des iPhone Xs nicht zu fürchten
Auf dem iPhone Xs und Xr gibt es kaum noch physische Tasten. Doch was könnt ihr tun, wenn das Gerät einfriert? Diese Tastenkombinationen retten euch.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.