iPhone X: So könnten die Nachfolger heißen

Die Namen der iPhone-X-Nachfolger könnten nun bekannt sein
Die Namen der iPhone-X-Nachfolger könnten nun bekannt sein(© 2018 CURVED)

Es gibt neue Gerüchte zu den Bezeichnungen, die die mutmaßlichen Nachfolger des iPhone X tragen sollen. Offenbar hat sich der kalifornische Konzern bei der Namensgebung nicht durch besondere Kreativität hervorgetan.

Apple scheint Experimente zu vermeiden, wenn es um die Benennung der neuen iPhones geht. Einem Zubehörhersteller zufolge soll das günstigste kommende Apple-Smartphone schlicht "iPhone 2018" heißen. Es wird aller Voraussicht nach ein 6,1 Zoll großes LC-Display bieten. Der wohl direkte Nachfolger des iPhone X soll dagegen ein 5,8-Zoll-OLED-Display und die Bezeichnung "iPhone XS" erhalten. Für das 6,5-Zoll-Modell habe Apple den Namen "iPhone XS Plus" gewählt.

"iPhone 2018": Dual-SIM wohl nur für China

Über die mutmaßlichen inneren Qualitäten der kommenden iPhones haben wir bereits einiges berichtet. Eines der letzten Gerüchte besagte, dass das günstigste Modell – also das "iPhone 2018" – doch nicht wie zunächst spekuliert Platz für zwei SIM-Karten bieten soll. Zumindest treffe das außerhalb von China zu. Dort ist es offenbar üblich, zwei SIM-Karten zu nutzen, weswegen Apple diesem Kundenwunsch nachkommen wolle.

Mit dem vermuteten Trio an neuen iPhone-Modellen scheint Apple eine für den Konzern ungewöhnliche Vielfalt an Varianten auf den Markt zu bringen. Durch die größere Preisspanne könnten die Kalifornier mehr Kunden erreichen als zuletzt. Besonders dem "iPhone 2018" mit LC-Display sagen Analysten aufgrund des wohl niedrigeren Preises eine große Nachfrage voraus. Es soll zum Verkaufsstart in den USA angeblich "nur" 600 bis 700 Dollar kosten.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs: Screens­hot machen einfach erklärt
Christoph Lübben
Das Vorgehen für einen Screenshot ist bei iPhone Xs und iPhone Xs Max identisch
Mit dem iPhone Xs einen Screenshot machen: Wir erklären euch, welche Tasten ihr drücken müsst. Zudem erläutern wir, was ihr noch beachten müsst.
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.