iPhone Xr zerlegt: So unterscheidet es sich vom iPhone Xs

Sie haben es wieder getan: Das iPhone Xr wurde von der Reparatur-Webseite iFixit in seine Bestandteile zerlegt. Ans Licht kamen dabei nicht nur viele Informationen zum Innenleben, sondern auch interessante Unterschiede zum iPhone Xs.

Die professionellen Bastler entdeckten, dass am unteren Rand das Antennenband des iPhone Xs fehlt und das Smartphone (zumindest in diesem Bereich) eher an das iPhone X erinnere. Zudem sei das Modell am Display nicht so bis ins letzte Detail verarbeitet wie die Geschwistermodelle. Das iPhone Xr sei allerdings das erste iPhone mit einem modularen SIM-Kartenleser. Ein defektes Element sei entsprechend schnell auszutauschen und die Kosten niedriger.

Anderer Akku

Einen weitere großen Unterschied gibt es bei der Batterie: Während Apple schon beim iPhone X und auch bei den Xs-Modellen auf eine L-förmige Anordnung des Akkus setzte, verfügt das iPhone Xr über eine klassische rechteckige Hauptplatine. So etwas sahen die Experten zuletzt beim iPhone 8.

Ansonsten gäbe viele Gemeinsamkeiten, weshalb das Portal dem günstigsten Modell der aktuellen iPhone-Generation auch den gleichen Reparatur-Score gibt wie andere Smartphones aus dem Hause Apple: 6 von 10 möglichen Punkten. Zuvor baute bereits der niederländische YouTube-Kanal Fixjeiphone NL das iPhone Xs auseinander, während sich iFixit zudem um das iPhone Xs Max kümmerte. Von iFixit bekamen die beiden neuen OLED-iPhone die gleiche Wertung wie das iPhone X vor einem Jahr.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xr: Neues iOS-Update bringt Haptic Touch
Lars Wertgen
Statt 3D Touch bietet das iPhone Xr Haptic Touch
Die Bedienung des iPhone Xr von Apple könnte sich bereits mit dem nächsten Update auf iOS 12.1.1 ändern: Haptic Touch wird offenbar erweitert.
iPhone Xr: Apple veröf­fent­licht Update für iOS 12.1
Lars Wertgen
Das iPhone Xr ist Ende Oktober 2018 erschienen
Apple-Smartphones haben eigentlich bereits von einer Weile iOS 12.1 erhalten. Für das iPhone Xr gibt es nun ein zusätzliches Update.
iPhone Xs und Co.: Apple erklärt, wie ihr Porträt-Fotos nach­be­ar­bei­tet
Francis Lido2
Die Tiefenschärfe lässt sich bei Apples neuen iPhones nachträglich bearbeiten.
iPhone Xs (Max) und iPhone Xr lassen euch Hintergründe von Fotos nachträglich anpassen. Ein Kurz-Clip zeigt nun, wie das funktioniert.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.