iPhone Xs auseinander gebaut: So sieht das Smartphone in Einzelteilen aus

Das erste Video zu einem Teardown des iPhone Xs ist da: Der niederländische YouTube-Kanal Fixjeiphone NL hat einen Clip veröffentlicht, in dem das neue Top-Smartphone von Apple in seine Bestandteile zerlegt wird. Dadurch erhalten wir viele Informationen zum Innenleben.

So wird anhand des Teardowns zum Beispiel deutlich, wie groß die Kapazität des Akkus im iPhone Xs ausfällt. Der Energiespeicher bietet 2658 mAh – und ist dadurch kleiner als der Akku im iPhone X, der die Kapazität von 2716 mAh aufweist. Der Akku im neuen Apple-Smartphone hat ebenfalls die Form des Buchstaben "L", scheint aber im Gegensatz zum iPhone-X-Akku nicht aus zwei getrennten Komponenten zu bestehen.

Mehr Kleber für Wasserschutz

Das Motherboard des iPhone Xs fällt sehr klein aus – gemessen daran, dass es mit dem A12 Bionic einen der derzeit stärksten Smartphone-Chips auf dem Markt beinhaltet. Die Kamera fällt insgesamt ein klein wenig größer als im iPhone X. Dies verhindert möglicherweise, dass Nutzer Schutzhüllen verwenden können, die für das iPhone X gedacht sind.

Die IP68-Zertifizierung wirkt sich auch auf das Innenleben des iPhone Xs aus: Das Display etwa soll sich SlashGear zufolge schwerer aus dem Gehäuse lösen lassen als bei älteren iPhone-Modellen. Der Grund dafür ist, dass Apple mehr Kleber und Dichtungsmasse als in anderen Geräten benutzt hat. Falls ihr einmal auf einen Display-Tausch angewiesen seid, müsst ihr diesen nicht selbst vornehmen. Apple zufolge soll der Wechsel auch bei Drittanbietern schneller vonstattengehen als bisher. Einen ersten Eindruck von dem Smartphone liefert euch unser Hands-on aus Cupertino.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone-Nutzer wech­seln angeb­lich immer selte­ner das Modell
Guido Karsten
Über die Nachfolger des iPhone XR und des iPhone XS ist noch nicht viel bekannt
Nur wenige iPhone-Besitzer wechseln noch jährlich oder alle zwei Jahre ihr Smartphone. Ein Analyst erwartet, dass sich das auch 2019 nicht ändert.
iPhone 2019: Auch die kommen­den Modelle werden wohl nicht güns­ti­ger
Sascha Adermann
Weg damit !6Die Nachfolger der aktuellen iPhone-Generation (Bild) könnten genauso teuer werden
Die nächste iPhone-Generation wird wohl nicht günstiger als die aktuelle. Aber vielleicht bleiben die Preise trotz Verbesserungen stabil.
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.