iPhone Xs (Max): Chip soll mit PC-Prozessoren mithalten können

Das iPhone Xs besitzt einen Top-Prozessor
Das iPhone Xs besitzt einen Top-Prozessor(© 2018 CURVED)

Apples "A12 Bionic"-Chip stellt im iPhone Xs, Xs Max und auch im bald erscheinenden iPhone Xr die Rechenleistung bereit. Ein Benchmark hat dem Chipsatz nun eine Performance attestiert, die mit der von PC-Prozessoren vergleichbar ist.

Im Rahmen eines Testberichts zum iPhone Xs und iPhone Xs Max hat Anandtech die Leistung des A12 Bionic genau unter die Lupe genommen. Zum Einsatz kam dabei der SPEC2006-Benchmark, der deutlich mehr Daten miteinbeziehen soll als etwa der beliebte GeekBench 4. Der Tester zeigte sich am Ende beeindruckt davon, welch geringen Rückstand der A12 Bionic auf Desktop- und Notebook-Prozessoren hat.

Großes Lob für den Apple-Chipsatz

Tatsächlich soll der Chip des iPhone Xs sogar eine bessere Single-Thread-Performance bieten als ein vor einiger Zeit getesteter Intel-Skylake-Prozessor mit mittlerer Taktfrequenz. Andandtech zufolge soll der A12 Bionic in dieser Hinsicht selbst den schnellsten Desktop-CPUs dicht auf den Fersen sein.

Auch der beispielsweise im iPhone X verbaute Vorgänger A11 Bionic müsse sich vor PC-Prozessoren keinesfalls verstecken. Dennoch bestehe zwischen den beiden Chipsätzen ein beachtlicher Unterschied: Apple sei einer der größten Leistungssprünge der letzten Chip-Generationen gelungen.

Auch wir konnten in unserem Test zum iPhone Xs und iPhone Xs Max eine spürbare Performance-Verbesserung zum Jubiläums-iPhone feststellen. Interessant wird sein, wie die neuen Chip-Generationen anderer Hersteller sich im Vergleich zum A12 Bionic schlagen. Lange warten werden wir nicht müssen. Huaweis Kirin 980 wird das Huawei Mate 20 (Pro) antreiben, dessen Enthüllung bereits am 16. Oktober 2018 stattfindet.

Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro kann wohl doch nicht mit dem iPhone Xs (Max) mithal­ten
Francis Lido18
Auch das Huawei Mate 20 Pro soll bei Weitem nicht so schnell sein wie das iPhone Xs Max
Das Huawei Mate 20 Pro lässt die Android-Konkurrenz hinter sich. Doch der Leistungsrückstand auf das iPhone Xs (Max) fällt offenbar beachtlich aus.
iPhone Xs: Luxu­se­di­tion mit mecha­ni­scher Uhr im Gehäuse ange­kün­digt
Lars Wertgen5
Das normale iPhone Xs Max kostet mindestens 1249 Euro
Wer auf der Suche nach einem exklusiven iPhone Xs ist, der dürfte in Russland fündig werden. Ein Smartphone-Veredler bietet eine Luxusedition an.
Wie gut ist das iPhone Xs gegen Flüs­sig­kei­ten geschützt?
Lars Wertgen1
Supergeil !8Das iPhone Xs ist nach IP68 geschützt
Das iPhone Xs soll feuchte Missgeschicke und selbst einen Poolgang schadlos überstehen. Stimmt das wirklich? Ein Praxistest liefert die Antworten.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.