iPhone Xs und Co.: Apple erklärt, wie ihr Porträt-Fotos nachbearbeitet

Apple veröffentlicht in regelmäßigen Abständen Erklärvideos zu seinen Geräten. Das neueste richtet sich an Besitzer von iPhone Xs, Xs Max und Xr. Denn diese Smartphones ermöglichen es euch, das Bokeh von Fotos nachträglich anzupassen.

Das bedeutet, dass ihr auf dem iPhone Xs (Max) und dem iPhone Xr auch nach der Aufnahme noch einstellen könnt, wie stark der Hintergrund von Porträt-Fotos verschwommen sein soll. Um den Grad der sogenannten Tiefenschärfe zu verändern, müsst ihr das entsprechende Bild zunächst in der Fotos-App öffnen. Dann tippt ihr rechts oben auf "Bearbeiten", um in den Editier-Modus zu gelangen.

Tiefenschärfe per Slider einstellen

Auf dem iPhone Xs (Max) und dem iPhone Xr erscheint nun unterhalb des Porträt-Fotos ein Schieberegler, über den ihr die Tiefenschärfe ändern könnt. Je weiter ihr den Regler nach links schiebt, desto mehr verschwimmt der Hintergrund des Bildes. Schiebt ihr ihn nach rechts, wird der Hintergrund schärfer und Details lassen sich besser erkennen.

Seit iOS 12.1 ermöglichen es euch iPhone Xs, Xs Max und Xr außerdem, den Grad der Tiefenschärfe direkt in der Voransicht der Kamera-App einzustellen – also bevor ihr den Auslöser betätigt. Auf älteren Apple-Smartphones ist dies weder vor noch nach der Aufnahme möglich.

Was das iPhone Xs sonst noch auszeichnet, hat Apple kurz nach dessen Verkaufsstart in einem einminütigen Video erklärt. Dem iPad 9.7 (2018) widmete der Hersteller zur Einführung gleich mehrere Kurz-Clips. Diese sollen vermitteln, wieso das Tablet nach Ansicht des Unternehmens ein vielseitiger Helfer ist.

Weitere Artikel zum Thema
Früh­lings­kol­lek­tion von Apple: Neue Farben für iPad- und iPhone-Hüllen
Christoph Lübben
Ihr habt noch keine Hülle für das iPhone Xs Max? Apple bietet selbst einige Cases an
Bei Apple ist es schon Frühling: iPhone- und iPad-Hüllen sind nun in mehreren neuen Farben erhältlich. Auch weitere Apple-Watch-Armbänder gibt es nun.
iPhone Xs: Luxus-Version für 6500 Dollar gefäl­lig?
Sascha Adermann
Weg damit !5Ein serienmäßiges Apple iPhone Xs kostet mindestens 1149 Euro (Stand: 1. März 2019)
Der Smartphone-Veredler Caviar hat wieder pompöse Visionen verwirklicht: Drei edle iPhone Xs und Xs Max sollen zahlungskräftige Kunden anziehen.
iPhone Xr und Xs: Neuer Spot erklärt die Kontrolle der Tiefen­schärfe
Lars Wertgen
Apple iPhone Xs und Xr
Apple zeigt in einem humorvollen Clip, wie einfach und schnell ihr auf Fotos mit der Tiefenschärfe spielen könnt – zum Leidwesen von Alejandro.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.