iPhone Xs und Co.: Apple erklärt, wie ihr Porträt-Fotos nachbearbeitet

Apple veröffentlicht in regelmäßigen Abständen Erklärvideos zu seinen Geräten. Das neueste richtet sich an Besitzer von iPhone Xs, Xs Max und Xr. Denn diese Smartphones ermöglichen es euch, das Bokeh von Fotos nachträglich anzupassen.

Das bedeutet, dass ihr auf dem iPhone Xs (Max) und dem iPhone Xr auch nach der Aufnahme noch einstellen könnt, wie stark der Hintergrund von Porträt-Fotos verschwommen sein soll. Um den Grad der sogenannten Tiefenschärfe zu verändern, müsst ihr das entsprechende Bild zunächst in der Fotos-App öffnen. Dann tippt ihr rechts oben auf "Bearbeiten", um in den Editier-Modus zu gelangen.

Tiefenschärfe per Slider einstellen

Auf dem iPhone Xs (Max) und dem iPhone Xr erscheint nun unterhalb des Porträt-Fotos ein Schieberegler, über den ihr die Tiefenschärfe ändern könnt. Je weiter ihr den Regler nach links schiebt, desto mehr verschwimmt der Hintergrund des Bildes. Schiebt ihr ihn nach rechts, wird der Hintergrund schärfer und Details lassen sich besser erkennen.

Seit iOS 12.1 ermöglichen es euch iPhone Xs, Xs Max und Xr außerdem, den Grad der Tiefenschärfe direkt in der Voransicht der Kamera-App einzustellen – also bevor ihr den Auslöser betätigt. Auf älteren Apple-Smartphones ist dies weder vor noch nach der Aufnahme möglich.

Was das iPhone Xs sonst noch auszeichnet, hat Apple kurz nach dessen Verkaufsstart in einem einminütigen Video erklärt. Dem iPad 9.7 (2018) widmete der Hersteller zur Einführung gleich mehrere Kurz-Clips. Diese sollen vermitteln, wieso das Tablet nach Ansicht des Unternehmens ein vielseitiger Helfer ist.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 13.1 dros­selt iPhone Xs (Max) und Xr
Francis Lido
Nicht meins20iPhone Xs und Xr droht die Drosselung durch iOS 13.1
iOS 13.1 bringt die Drosselung für iPhone Xs (Max) und Xr. Wir erklären euch, was das bedeutet.
iPhone-Akku­t­ausch: Sperrt Apple Repa­ra­tur-Dienste aus?
Francis Lido
Apple will den iPhone-Akkutausch selbst ausführen
Nach einem iPhone-Akkutausch durch nicht autorisierte Reparatur-Dienste tritt eine Software-Sperre inkraft. Wir nennen euch die Nachteile.
iPhone mit 5G: 2020 sollen gleich drei Apple-Handys mit 5G kommen
Viktoria Vokrri
Gefällt mir132020 sollen drei iPhones mit 5G kommen – das iPhone 2019 soll sich vom iPone X dagegen nicht groß unterscheiden.
Apple soll 2020 ganze drei OLED iPhones mit 5G rausbringen – davon gehen Experten von JPMorgan aktuell fest aus.