iPhone Xs und Co.: In Google Fotos könnt ihr jetzt Porträts bearbeiten

Das Apple iPhone Xs und Google Fotos bieten neue Effekte an
Das Apple iPhone Xs und Google Fotos bieten neue Effekte an(© 2018 CURVED)

In Google Fotos habt ihr auf eurem iPhone Xs künftig noch mehr Optionen: Den beliebten Bokeh-Effekt bei Porträtfotos reduziert oder erhöht ihr nun auch nachträglich in der App. Das Update mit der manuell eingestellten Unschärfe im Hintergrund ist für iPhone Xs, iPad Pro und Co. verfügbar.

Neu ist offenbar nicht nur die veränderbare Unschärfe: In der aktuellen Version von Google Fotos justiert ihr bei Bedarf den Fokus neu. Die Apple-App Fotos bietet einen solchen Funktionsumfang ebenfalls an. Google scheint die Gestaltungsmöglichkeiten allerdings etwas anders zu interpretieren, berichtet The Verge. Demnach unterscheiden sich die Ergebnisse in beiden Apps.

Color-Pop entzieht Farbe

Das Update bringt euch zudem Color-Pop-Effekte. Aktiviert ihr diese Funktion, tippt ihr anschließend einfach auf das Hauptmotiv. Dieses bleibt in Farbe, während Google Fotos die Sättigung des Hintergrundes reduziert und diesen in Schwarz-Weiß darstellt. Das Feature ist in Google Fotos nicht neu: Bisher nutzte es allerdings nur der Assistent der App bei einigen Aufnahmen – und das automatisch. Nun dürft ihr Color Pop manuell anwenden.

Die beiden Effekte findet ihr in der aktuellen Version, wenn ihr ein Porträtfoto öffnet und die Schaltfläche "Bearbeiten" auswählt. In der Android-Version von Google Fotos gibt es sowohl den manuell justierten Bokeh- als auch den trendigen Color-Pop-Effekt bereits seit geraumer Zeit.

Zuletzt erweiterte schon die Anwendung Adobe Lightroom ihre Gestaltungsmöglichkeiten unter iOS. Die App unterstützt nun zum Beispiel die Kamera des iPhone Xs und eine Bearbeitung auf dem iPad Pro 11 und iPad Pro 12.9 (2018) sowie mit dem Apple Pencil.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone-Nutzer wech­seln angeb­lich immer selte­ner das Modell
Guido Karsten
Über die Nachfolger des iPhone XR und des iPhone XS ist noch nicht viel bekannt
Nur wenige iPhone-Besitzer wechseln noch jährlich oder alle zwei Jahre ihr Smartphone. Ein Analyst erwartet, dass sich das auch 2019 nicht ändert.
iPhone 2019: Auch die kommen­den Modelle werden wohl nicht güns­ti­ger
Sascha Adermann
Weg damit !6Die Nachfolger der aktuellen iPhone-Generation (Bild) könnten genauso teuer werden
Die nächste iPhone-Generation wird wohl nicht günstiger als die aktuelle. Aber vielleicht bleiben die Preise trotz Verbesserungen stabil.
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.