iPhone Xs und Xs Max: Großes Display ist der Star in neuem Video

"Alles, was Du liebst, ist gerade größer geworden" – unter diesem Slogan steht der neue Spot zum iPhone Xs und Xs Max, den Apple auch auf YouTube veröffentlicht hat. Darin geht es um die Displays, die im Vergleich zu vielen älteren Smartphones des Unternehmens größer ausfallen.

In dem knapp eine Minute langen Clip werden die Dinge, die im Vorschaufenster der Kamera zu sehen sind, auch in der Realität größer: die Katze im Wohnzimmer, der Keks am Esstisch oder das Baby beim Spaziergang. Selbst Super Mario darf auf dem Bildschirm wachsen – und hat es dadurch deutlich einfacher, Hindernisse zu meistern. Die Botschaft: Die großen Bildschirme von iPhone Xs und Xs Max bieten eine "bessere" Darstellung.

Ausgezeichnetes Display

Mit dem Spot richtet sich Apple offenbar vor allem an Nutzer älterer Geräte, zum Beispiel iPhone 7 oder iPhone 6s, die über ein 4,7-Zoll-Display verfügen. Denn das im Jahr 2017 erschienene iPhone X bietet bereits wie das iPhone Xs einen Bildschirm mit der Diagonale von 5,8 Zoll.

Auch Experten haben sich bereits wohlwollend zur Darstellung auf dem iPhone XS Max geäußert: DisplayMate hat den Bildschirm zum derzeit besten Smartphone-Display gekürt. Vor allem die Helligkeit und die Farbgenauigkeit haben die Tester überzeugt. Wenn ihr wissen möchtet, wie sich iPhone Xs und Xs Max in der Praxis beweisen, hilft euch vermutlich unser ausführlicher Testbericht weiter, der auch ein Video enthält.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone-Nutzer wech­seln angeb­lich immer selte­ner das Modell
Guido Karsten
Über die Nachfolger des iPhone XR und des iPhone XS ist noch nicht viel bekannt
Nur wenige iPhone-Besitzer wechseln noch jährlich oder alle zwei Jahre ihr Smartphone. Ein Analyst erwartet, dass sich das auch 2019 nicht ändert.
iPhone 2019: Auch die kommen­den Modelle werden wohl nicht güns­ti­ger
Sascha Adermann
Weg damit !6Die Nachfolger der aktuellen iPhone-Generation (Bild) könnten genauso teuer werden
Die nächste iPhone-Generation wird wohl nicht günstiger als die aktuelle. Aber vielleicht bleiben die Preise trotz Verbesserungen stabil.
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.