iTaschenuhr: Conan O'Briens Apple Watch-"Alternative"

Apple muss sich den Spott von Star-Komiker Conan O'Brien gefallen lassen. Der zieht in seiner Sendung über die Apple Watch her, indem er eine günstigere "Alternative" präsentiert, die trotzdem dieselben Features bietet: die Apple Pocket Watch. Die ist zwar nicht viel mehr als ein iPhone 6 – aber genau das könnte man ja auch der Apple Watch vorwerfen, nur nicht ganz so wörtlich.

Das kurze Parodie-Video ist im typischen Stil eines Apple-Clips zu einem neuen Produkt gehalten und verspricht eingangs eine preiswertere Alternative für all jene, denen die Apple Watch mit einem Einstiegspreis von 349 Dollar – beziehungsweise hierzulande 399 Euro – zu kostspielig ist. Diese heißt Apple Pocket Watch und hat verblüffende Ähnlichkeit mit einem iPhone 6, das mit einer handelsüblichen Aktenklammer an einer Kette befestigt wurde.

"It's more than a binder clip and a wallet chain."

Wenn die Apple Watch für viele so etwas ist wie ein iPhone fürs Handgelenk, ist die Apple Watch Pocket quasi ein Handgelenk-iPhone für die Hosentasche – also ein iPhone. Das Video stellt auch einen durchaus eigentümlichen Bestellvorgang für die Apple Pocket Watch vor. So gilt es schlicht, ein iPhone mitsamt der fälligen 259 Dollar in einem Briefumschlag einzuschicken. Postwendend kommt dann die neue iTaschenuhr zurück.

Im Gegensatz zur Apple Watch funktioniert die Apple Pocket Watch auch als Standalone-Gerät unabhängig von einem gekoppelten iPhone – etwas, das eigentlich erst mit Gerüchten über die Apple Watch 2 in Verbindung gebracht wird. Ansonsten verspricht das Gerät alle Features der Apple Watch. Die Taptic Engine und das Sensoren-Paket der Apple Watch dürften also in der Klammer verbaut sein, das iPhone 6 bietet sie ja bekanntermaßen nicht. Aber Spaß beiseite: Hier findet Ihr alles, was Ihr über die Apple Watch wissen müsst.

Weitere Artikel zum Thema
Akku­scho­nen­der als OLED: Apple soll an microLED-Displays arbei­ten
Francis Lido3
Älteren Gerüchten zufolge hätte die Apple Watch 3 auch ein microLED-Display bekommen können
Apple arbeitet offenbar an einer Bildschirmtechnologie, die OLED ablösen könnte. Bis zur Serienreife wird es aber wohl noch dauern.
CURVED/labs: Wie ein größe­res iPhone X+ ausse­hen könnte
CURVED labs3
iPhone XS neben iPhone X und iPhone X+
Ein iPhone X kommt selten allein: Wir haben uns gefragt, wie eine größere und eine kleinere Variante von Apples neuem Flaggschiff aussehen könnten.
Schnit­tig wie ein Model S: So könnte ein Tesla-Smart­phone ausse­hen
Guido Karsten
Concept Creator YouTube Tesla Phone
Tesla ist derzeit in aller Munde. Passend dazu haben Konzept-Designer sich nun überlegt, wie ein Smartphones des Autobauers aussehen könnte.