iTunes 12.3 führt Zwei-Faktor-Authentifizierung ein

iTunes 12.3 macht die Software unter anderem sicherer
iTunes 12.3 macht die Software unter anderem sicherer(© 2014 iTunes, CURVED Montage)

Zeitgleich mit dem lang erwarteten Release von iOS 9 rollt auch ein Update für iTunes aus. Das Update hievt die Software auf Versionsnummer 12.3 und führt die Unterstützung von iOS 9 sowie eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme ein: die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Diverse Bugfixes sind ebenso Teil des Downloads.

Insgesamt hat das Datenpaket eine Größe von 233 MB – Das Herunterladen über die Mobilfunkverbindung, ist also nicht ratsam. Nachdem das letzte Update im Juni Bugfixes für den Musik-Streaming-Dienst Apple Music mitbrachte, ist nun die Zwei-Faktor-Authentifizierung an der Reihe.

iTunes 12.3 im Design von OS X El Capitan

Während andere Apple Dienste wie iCloud, iMessage und FaceTime den doppelten Identitätsnachweis bereits seit einiger Zeit integrieren, hat Apple die Methode nun auch auf iTunes ausgeweitet. Eine kritische Sicherheitslücke, die nach dem letzten iTunes-Update von Apple entdeckt worden war, wurde bereits mit einem Hotfix gepatcht.

Wie schon bei den Vorversionen findet Ihr auch die iTunes-Version 12.3 im Mac App Store oder auf der iTunes-Homepage. Laut Apple wurde die Version für OS X El Capitan entwickelt. Die Fehlerbehebungen widmen sich diversen Problemen: Zuvor konnte es etwa passieren, dass sich die Reihenfolge von Songs in Up Next änderte. Der Zugriff per Voice Over auf Apple Music soll nun ebenfalls verbessert worden sein. Die vollständigen Patchnotes findet Ihr hier.


Weitere Artikel zum Thema
Insta­gram arbei­tet an neuer "Favo­ri­ten"-Liste für mehr Privat­sphäre
Christoph Groth
Bei Instagram teilt Ihr besondere Fotos auf Wunsch bald nur mit Euren engsten Freunden
Mehr Kontrolle beim Teilen: Instagram testet eine neue Favoriten-Liste, mit der sich Inhalte nur für bestimmte Personen freigeben lassen.
Google will Gmail künf­tig nicht mehr für Werbung durch­leuch­ten
Christoph Groth
Gmail scannt Eure Mails bald nicht mehr für Werbezwecke
Google gibt bekannt, E-Mails künftig nicht mehr zu Werbezwecken zu scannen. Das Ende von zielgerichteter Werbung ist das aber nicht.
HTC U11: Neue Featu­res für Edge Sense im Video vorge­stellt
Christoph Groth2
Supergeil !8HTC U11 Esdge Sense Feature Video
Mit einem Druck auf die Seiten des HTC U11 lassen sich bald noch mehr Funktionen ausführen. Welche genau, demonstriert bereits ein Video.