iTunes: Apple hat viermal so viele Accounts wie Amazon

Her damit !5
Eine neue Grafik zeigt: iTunes hat rund 800 Millionen Mitglieder
Eine neue Grafik zeigt: iTunes hat rund 800 Millionen Mitglieder(© 2014 iTunes, CURVED Montage)

Apple ist nicht nur mit dem iPhone und dem iPad erfolgreich – auch iTunes ist kaum noch aus dem Alltag wegzudenken. Welche Chancen sich hier bieten, zeigt eine Infografik, die bei Twitter aufgetaucht ist. Demnach verfügt Apple über mehr Benutzerkonten – und somit Kreditkarteninformationen – als Amazon und PayPal.

Bei Apple stehen alle Weichen auf Erfolgskurs: Erst vor wenigen Tagen hat CEO Tim Cook die Investoren mit spektakulären Quartalszahlen überrascht; nun wird deutlich, welchen Einfluss das Unternehmen auch mit seiner Plattform iTunes hat. Der Analyst Horace Dediu von Asymco hat am Montag eine Infografik über Twitter verbreitet, die das genaue Ausmaß vor Augen führt.

A comparison of iTunes accounts and Amazon Active Accounts. pic.twitter.com/ClLPUvserV
— Horace Dediu (@asymco) 28. April 2014

Demnach hat iTunes über die Jahre einen regelrechten Boom erfahren, was sich an der Zahl der Benutzerkonten zeigt. Vom zweiten Quartal 2007 bis heute wurden rund 800 Millionen Accounts bei der Plattform angelegt, der Großteil der Nutzer hat dabei auch seine Kreditkarteninformationen hinterlegt – wie viele es genau sind, verrät Apple nicht. Um das Ausmaß vor Augen zu führen, nennt Horace Dediu Amazon als Vergleich. Der Online-Versandriese habe demnach etwas mehr als 200 Millionen aktive Benutzerkonten. PayPal als Größe unter den Online-Bezahldiensten hat eigenen Angaben zufolge mehr als 230 Millionen Mitglieder.

Arbeitet Apple an einem eigenen Bezahlsystem?

Der Erfolg in Form der Nutzerzahlen ist natürlich ein deutliches Signal für Apple, was die eigene Position auf dem Markt angeht. Spannend ist: Welches Ziel will Apple mit den Kreditkarteninformationen verfolgen? Laut 9to5mac überlegt das Unternehmen aus Cupertino, dass Ihr mit Eurem iTunes-Account auch an anderer Stelle einkaufen könntet. Angeblich führt Apple bereits Gespräche mit Unternehmen, um die Entwicklung eines Mobile-Payment-Systems voranzutreiben.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8 kommt angeb­lich mit Gesichts­er­ken­nung und über­ar­bei­te­tem 3D Touch
Christoph Groth8
Weg damit !29Ein Edge-Display im iPhone 8 wie in diesem inoffiziellen Konzept erfordert offenbar einige Anpassungen
Gesichtserkennung und neues 3D Touch – weil das iPhone 8 mit einem gekrümmten OLED-Display ausgestattet ist. Davon geht Apple-Kenner Ming-Chi Kuo aus.
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Supergeil !11Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein.
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.
Amazon führt virtu­elle Dash Buttons für Mobil­ge­räte und Deskto­psys­teme ein
Weg damit !5So sollen die digitalen Dash Buttons aussehen
Nachschub auf Knopfdruck: Die Dash Buttons sollen jetzt auch in virtueller Form unkompliziert Käufe bei Amazon ermöglichen – bald auch in Deutschland?