iTunes und Co.: Ab sofort könnt Ihr bei Apple-Diensten mit PayPal bezahlen

Ihr könnt PayPal als Zahlungsmittel in den Einstellungen Eurer Apple ID festlegen
Ihr könnt PayPal als Zahlungsmittel in den Einstellungen Eurer Apple ID festlegen(© 2017 CURVED)

Bei den Diensten von Apple steht Euch eine neue Zahlungsmethode zur Verfügung: Ihr könnt Inhalte bei iTunes, Apple Music und Co. nun auch via PayPal bezahlen. Damit wird offenbar die Option ClickandBuy ersetzt, die bis zum Sommer im letzten Jahr noch zur Verfügung stand.

Bislang konntet Ihr bei iTunes, iBooks, Apple Music oder im App Store via Kreditkarte, Lastschrift, Guthaben-Karte oder Handyrechnung zahlen. In den Account-Einstellungen Eurer Apple ID ist es nun auch möglich, PayPal als Zahlungsmethode für Apps, Musik, Filme und Co. auszuwählen. Anschließend werden alle künftigen Käufe automatisch über den Online-Bezahlservice abgewickelt. Der Dienst steht laut Pressemitteilung ab sofort in 12 Ländern, darunter auch Deutschland, zur Verfügung.

Sicherer Ersatz

Zuvor konnten Einkäufe bei Apple-Diensten auch via "ClickandBuy" getätigt werden. Der Service wurde aber im Laufe des letzten Jahres eingestellt. Bei Apple waren Zahlungen mit dieser Methode ab dem 28. April 2016 nicht mehr möglich, wie der Apple-Support schreibt. Es hat demnach mehr als ein Jahr gedauert, bis PayPal nun bei iTunes und Co. als Ersatz eingeführt wurde.

PayPal ist ein beliebtes Zahlungsmittel beim Online-Shopping und kommt etwa auch auf eBay häufig zum Einsatz. Das System erlaubt sichere Transaktionen und beinhaltet einen Käuferschutz, falls etwa ein Paket nicht bei Euch ankommt und Ihr Euer Geld zurückfordern möchtet. Sobald Ihr PayPal auf Eurem Apple-Gerät als Zahlungsmethode festlegt, könnt Ihr auch das Feature "One Touch" nutzen. Dadurch bleibt Ihr auf Eurem Smartphone oder Tablet bei dem Dienst eingeloggt und müsst nicht bei jedem Kauf Euer Passwort erneut eingeben.


Weitere Artikel zum Thema
Neuer iMac stellt Vorgän­ger gewal­tig in den Schat­ten
Francis Lido
Das Design der neuen iMacs entspricht dem der Vorgänger
Apple frischt den iMac auf. Die neuen Modelle bieten leistungsstärkere Chipsätze und stärkere Grafikkarten.
Offi­zi­ell: Apples Stre­a­ming-Service muss ohne Netflix auskom­men
Sascha Adermann
Netflix behält seine Eigenproduktionen wie "The Umbrella Academy" lieber für sich
Netflix stellt sich quer: Das Unternehmen will seine Inhalte nicht für Apples geplante Video-Streaming-Plattform zur Verfügung stellen.
Apple stellt neue iPads vor: Welches passt zu euch?
Francis Lido
von links nach rechts: iPad Pro (11 und 12,9 Zoll), iPad Air, iPad 9.7 (2018) und iPad mini
iPad mini und iPad Air sind zurück und erweitern die Auswahl an Apple-Tablets auf fünf Modelle. Wir haben alle aktuellen iPads miteinander verglichen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.