iWatch: Apple-Konkurrenz hofft auf Smartwatch-Erfolg

Smart41
iWatch
iWatch(© 2014 Youtube/ConceptsiPhone)

Nicht nur Apple möchte, dass die iWatch groß herauskommt – die Konkurrenz tut es ebenfalls. Die Spitzenleute von LG, Samsung und Huawei hoffen, dass der iKonzern die Wearable-Sparte aus ihrem derzeitigen Nischendasein herausholen kann, berichtet NDTV Gadgets. Davon könnten alle Unternehmen mit ihren Smartwatches profitieren, so der Gedanke.

2014 ist zweifelsohne das Jahr der Smartwatch: Viele verschiedene Modelle sind in den vergangenen Monaten bereits auf den Markt gekommen, weitere werden derzeit auf der IFA 2014 in Berlin präsentiert – etwa die LG G Watch R und die Moto 360. Dennoch entsprechen die Verkaufszahlen offenbar noch nicht den Vorstellungen der Unternehmen. Die Hoffnung ruht nun auf Apples erste Smartwatch: Der iKonzern hat bereits zwei Mal eine bereits existierende Produktkategorie aus der Nische geholt: Das Smartphone und das Tablet – gelingt dies auch mit der iWatch, wenn sie am 9. September gezeigt wird?

Holt Apple Wearables in den Mainstream?

Bereits vor dem iPhone und dem iPad gab es vergleichbare Geräte. Apple hat es allerdings geschafft, diese in den Mainstream zu holen und salonfähig zu machen. Die derzeit erhältlichen Smartwatches experimentieren noch damit, was für Features bei den Kunden ankommen, und welche eher Verschwendung von Raum und Energie in den kleinen Geräten sind. Apple könnte dies mit einer iWatch ändern.

Neue Nischen durch die iWatch

Nicht nur im Fahrwasser von Apples iWatch könnte sich die Wearables-Revolution abspielen. Sung-Jin Lee, Chef der Produktplanung bei LGs Smartwatch-Reihe geht davon aus, dass Apple den Markt mit einem eigenen Produkt massiv erweitern würde. Um dies zu nutzen, müssten Hersteller nicht einmal direkt mit der iWatch konkurrieren, sondern könnten sich dann auch auf Nischen stürzen, die von dem iWearable nicht abgedeckt werden, wie es günstige Smartphones im Verhältnis zum iPhone bereits tun. Apple hat die Macht, Marktsegmente zu beleben – davon würden alle profitieren.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 13: Neue Details – Lässt sich Apple auf das Kamera-Wett­rüs­ten ein?
Michael Keller
Die Form der Kamera (hier iPhone 11 Pro) bleibt offenbar auch im iPhone 13 erhalten
Bislang hat sich Apple nicht an der permanenten Steigerung der Megapixel in Smartphone-Kameras beteiligt. Das könnte sich mit dem iPhone 13 ändern.
Apple, Samsung, Xiaomi? Das belieb­teste Smart­phone der Welt kommt von ...
Michael Keller
Das iPhone Xr war vermutlich bislang das beliebteste Smartphone
Samsung Galaxy A51, iPhone 11, Huawei P20 oder Xiaomi Redmi Note 8? Ein Gerät wurde Anfang 2020 mit Abstand am häufigsten verkauft.
"iPhone X hätte mich fast umge­bracht": Milli­ar­den-Klage von Esco­bar-Bruder
Francis Lido
Gefällt mir6Roberto Escobar mit einem Foto seines berühmten Bruders Pablo
Beinahe hätte das iPhone X den Bruder von Pablo Escobar umgebracht, heißt es in einer Klage. Was ist passiert?