iWatch: Apple stellt Nike Fuelband-Entwickler ein

Ryan Bailey und Jon Gale, beide ehemalige Mitarbeiter von Nikes Wearable-Abteilung, wechseln nach Cupertino. Damit heuert Apple zwei weitere Experten für tragbare Sportelektronik an, die das Team der iWatch-Entwickler verstärken könnten, berichtet Softpedia.

Die beiden Entwickler hatten zuvor an Nikes Fuelband gearbeitet: Bailey ist Experte für die Entwicklung von Consumer-Wearables, Gale ist auf die Entwicklung von Hardware und Firmware für Nikes Digital Sports-Produktserie spezialisiert. Ob sie den Kern für ein neues, eigenes Team bilden oder einer bestehenden Arbeitsgruppe beitreten werden, ist nicht bekannt.

Mehr Experten für die iWatch

Bereits seit Jahresanfang kauft Apple weltweit Experten ein, die zu Entwicklung und Vermarktung der iWatch beitragen könnten: Kürzlich erweiterten Fitness-Guru Jay Blahnik und Schlafexperte Roy Eaymann den Kader von Spezialisten für die Gesundheits- und Fitnessaspekte des iWearables. Mit dem TAG Heuer-Sales Director Patrick Pruniaux ging außerdem zuletzt noch ein erfahrener Verkäufer von Luxusuhren nach Cupertino.

Die iWatch soll laut Gerüchten über rund zehn Sensoren zur Aufzeichnung von verschiedenen Daten verfügen. Ein großer Teil dieser Werte kann dann anschließend über die iOS 8-Schnittstelle HealthKit von Apps ausgelesen und ausgewertet werden. Um die Daten sinnvoll nutzen zu können, bedarf es allerdings einer Menge Expertise, welche sich Apple offenbar Schritt für Schritt zusammensucht.

Weitere Artikel zum Thema
Konkur­renz zu Echo Show: Neue Hinweise auf Google Home mit Display
Michael Keller
Amazon Echo Show (links) könnte bald Konkurrenz durch Google Home mit Display erhalten
Plant Google eine Version von Google Home mit Bildschirm? Entsprechende Hinweise lassen sich in der neuesten Version der Google-App finden.
iOS 11 ist auf Hälfte aller iPho­nes und iPads instal­liert
Christoph Lübben1
iOS 11 ist wohl auf den meisten aktiven iPhone-Modellen installiert
iOS 11 hat die Oberhand gewonnen: Das neue Betriebssystem ist mittlerweile auf über 50 Prozent der iPhones und iPads installiert.
Huawei arbei­tet offen­bar an falt­ba­rem Smart­phone
Francis Lido
Im Rahmen der Mate-10-Pro-Vorstellung kündigte Huawei offenbar ein faltbares Smartphone an
Anfang der Woche waren alle Augen auf das Mate 10 gerichtet. Abseits des Rampenlichts sprach Huawei in München über ein faltbares Smartphone.