iWatch auf der Zielgraden: Mit Curved-Display und iOS 8

Her damit97
iWatch
iWatch(© 2014 Youtube/youcouldseethefuture)

Die lange spekulierte iWatch nähert sich endlich ihrer Veröffentlichung. Laut einem aktuellen Bericht soll Apple die technischen Eckdaten abgesteckt haben, um im Oktober seine erste Smartwatch auf den Markt zu bringen – mit gebogenem OLED-Display, iOS 8 als Betriebssystem und durchaus sportlichen Absatzzielen.

Die iWatch könnte tatsächlich Apples nächster großer Wurf werden, auf den Kritiker und auch Fans des Unternehmens aus Cupertino seit einiger Zeit warten. Von einem Zulieferer will die japanische Nikkei Asian Review erfahren haben, dass Apple monatlich drei bis fünf Millionen Exemplare des Wearables auf den Markt werfen will – das wären mehr Smartwatches als im gesamten letzten Jahr verkauft wurden.

Von den mutmaßlichen iPhone 6-Bestellungen sind diese Zahlen zwar noch weit entfernt, aber es handelt sich ja auch um die Einführung eines gänzlichen neuen Produkts in Apples Portfolio. Apropos vom iPhone 6 entfernt: Das gilt auch für den angeblichen Veröffentlichungstermin, denn der soll im Falle der iWatch im Oktober liegen. Damit würde die Smartwatch anders als zuletzt spekuliert doch erst nach dem weitläufig erwarteten iPhone 6-Release im September auf den Markt kommen.

Was steckt in der iWatch?

Bislang ist erstaunlich wenig darüber bekannt, was in Apples Wearable-Debüt steckt – außer eine Menge Erwartungen. Nikkei berichtet unter Berufung auf „Industrie-Quellen“, dass die technische Ausstattung gerade finalisiert wird. Demnach soll iOS 8 auf dem gebogenen OLED-Touchscreen der iWatch laufen – und nicht etwa ein eigenes oder modifiziertes Betriebssystem wie bei Apple TV oder dem aktuellen iPod nano.

Der Bericht zeichnet wie schon viele andere zuvor das Bild eines vor allem auf Apples auf der WWDC 204 enthüllte Gesundheits-App HealthKit abgestimmten Wearables. Folglich soll die iWatch Daten wie den Kalorienhaushalt, Schlafaktivität und einige Blutwerte überwachen können. Auch eine enge Partnerschaft mit Nike in Zusammenhang mit der iWatch bringt der Nikkei-Bericht wieder ins Spiel – nicht zum ersten Mal.

Update vom 8. Juni 2014, 13:11 Uhr: Auch Re/code will von einem Insider erfahren haben, dass die iWatch im Oktober kommen wird. Zumindest soll Apple für diesen Monat ein Event planen, auf dem die Smartwatch vorgestellt werden soll.


Weitere Artikel zum Thema
Mit iPhone 6 geschos­se­nes Foto gewinnt Wett­be­werb
Michael Keller
Her damit8Das iPhone 6 ist 2019 schon etwas in die Jahre gekommen
Das iPhone 6 ist im Jahr 2014 erschienen – und kann immer noch hervorragende Fotos machen, wie ein aktueller Wettbewerb gezeigt hat.
iOS 12: Diese iPhone-Modelle könn­ten das Update erhal­ten
Christoph Lübben
Smart13Das iPhone 5s soll selbst das Update auf iOS 12 noch erhalten
Fünf Jahre alt und trotzdem kommt die Aktualisierung? Technisch ist das Update auf iOS 12 wohl selbst auf einem iPhone 5s möglich.
iPhone 12 mini: Es kommt wohl tatsäch­lich
Francis Lido
So ähnlich könnte das iPhone 12 mini aussehen
Ein weiter Hinweis ist aufgetaucht: Offenbar steht das iPhone 12 mini tatsächlich in den Startlöchern.